„Report“ am 27. Juni: Grüne ohne Pilz, Deutsch im Kindergarten, mehr Demenzerkrankungen und Fahrverbote für Diesel?

Um 21.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Susanne Schnabl präsentiert den „Report“ am Dienstag, dem 27. Juni 2017, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Grüne ohne Pilz

Der Bundeskongress der Grünen hat dem langjährigen Abgeordneten Peter Pilz den gewünschten Platz auf der Kandidatenliste verwehrt, die Grünen gehen nun ohne den bekannten Aufdecker in die nächste Nationalratswahl. Was steht hinter diesem Beschluss, markiert er eine Richtungsentscheidung und wie wird er sich auf die Wahlchancen der Grünen auswirken? Martin Pusch und Martina Schmidt berichten.

Deutsch im Kindergarten

Integrationsminister Sebastian Kurz fordert, islamische Kindergärten zu schließen, sie würden den Kindern zu wenig Deutsch beibringen, Parallelgesellschaften fördern und die Integration behindern. Wo liegen die Missstände tatsächlich? Alexander Sattmann und Katja Winkler fragen nach: Was ist nötig, damit Kleinkinder die deutsche Sprache gut erlernen und was soll die Politik tun?

Live im Studio diskutieren dazu Heidemarie Lex-Nalis, Sprecherin der Plattform des Elementarpädagogischen Netzwerks EduCare, und Soziologe Kenan Güngör.

Fahrverbote für Diesel?

Fahrverbote für Dieselautos aus Umweltschutzgründen – deutsche Städte wie etwa Stuttgart oder nun auch München planen drastische Maßnahmen, um die Stickoxidbelastung durch Dieselabgase zu reduzieren. Auch in Österreich, etwa in Wien oder Graz, werden die Grenzwerte für Stickoxide häufig überschritten, Gesundheitsexperten und Interessengruppen fordern auch hier entsprechende Maßnahmen, während Vertreter der Autobranche auf bessere Abgasreinigung oder Energieeffizienz setzen. Was hält die Politik in Österreich von Fahrverboten für Dieselautos? Yilmaz Gülüm und Patricia Spieß berichten.

Demenz: Leben mit dem Vergessen

130.000 Menschen sind derzeit in Österreich an Demenz erkrankt, in naher Zukunft werden noch viel mehr Familien direkt oder indirekt davon betroffen sein, so die Prognosen. Politik und Gesellschaft müssen auf diesen demoskopischen Wandel reagieren und Entlastungsangebote für Angehörige und Betroffene schaffen. Auch im Alltag außer Haus, in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln wird es wichtiger, Menschen mit Orientierungsschwierigkeiten oder Vergesslichkeit zu unterstützen. Helga Lazar berichtet über Versuche, unsere Gesellschaft demenzfreundlicher zu gestalten und mehr Sicherheit und Verständnis für Betroffene zu schaffen.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006