Wr. Rechnungsabschluss – Wehsely (SPÖ): Kontinuität und Solidarität schaffen Sicherheit

Wiens Vorreiterrolle in der Beschäftigungspolitik wäre ohne die MitarbeiterInnen der Stadt nicht möglich.

Wien (OTS/SPW-K) - In der heutigen Sitzung des Wiener Gemeinderats unterstreicht die Vorsitzende des Finanz- und Wirtschaftsausschusses, Tanja Wehsely (SPÖ), die Vorreiterrolle Wiens in der Beschäftigungspolitik. Eine besondere Rolle komme dabei den MitarbeiterInnen der Stadt zu, die vonseiten der FPÖ laufend attackiert würden. „Die Ausbildungsgarantie, die Mindestsicherung plus Beschäftigungsprogramme, die Aktion 50+ für Menschen, die am Arbeitsmarkt schwer unterkommen: Hier ist Wien Vorreiterin“, betont Wehsely. „Und das alles schaffen wir deswegen, weil wir so gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben. Wir könnten keine Ausbildungsgarantie schaffen, keinen Qualifikationsplan. Wir könnten unsere Strategie niemals für die Menschen der Stadt umsetzen, hätten wir nicht unsere soziale Basis in den Einrichtungen der Stadt. Diese Menschen gehören wertgeschätzt und nicht politisch missbraucht.“

Zwtl.: Der internationale Vergleich zeigt, dass Wien auf die richten Themen setzt =

„Wir ernten jetzt die Früchte unseres gemeinsamen Einsatzes“, so Wehsely weiter. Die Arbeitslosigkeit bei jungen WienerInnen sinkt, der Qualifikationsplan ist auf 2030 erweitert worden. Es gibt weniger „Early School Leavers“ und mehr Angebote für Frauen. Von 45 Millionen Euro, die für bessere Chancen investiert wurden, profitieren 50.000 WienerInnen. „Diese Angebote garantieren Zusammenhalt, für persönlichen und gesellschaftlichen Fortschritt“, so Wehsely. Dabei folgt Wien im Vergleich mit internationalen Metropolen bewährten Erfolgsrezepten. „Unsere Stadt ist bei Bildung und Innovation hervorragend“, so Wehsely. „Auch die Wohnbaupolitik ist ein Herzstück der Stadt und der rot-grünen Regierung.“

„Erfolgsfaktoren sind immer, dass es Kontinuität an Strategien und politischen Vorhaben gibt. Gibt es diese nicht, dann kommt erst Klientelpolitik heraus.“ Jeder Vergleich mit anderen europäischen Metropolen macht sicher, auf dem richtigen Weg zu sein. „Es ist richtig, jetzt zu investieren und den Schuldenabbau zu beginnen, wenn sich das Wirtschaftswachstum nachhaltig stabilisiert hat, so wie wir es auch bis 2007 getan haben.“ Je besser das soziale Netz, desto weniger müssen sich Sorgen machen. „Am Ende zählt immer die Solidarität – denn Solidarität bedeutet Sicherheit. Es zählen Menschen und nicht die Profite. Wir werden keinen Millimeter zurückweichen, wenn es um sozialen Frieden und Sicherheit geht – for the many, not the few“, so Wehsely abschließend. 

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag. Mario Sonnberger
Online-Kommunikation
+43 1 4000 81929
mario.sonnberger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003