NEOS: Chancen-Pläne für ein neues Österreich – Allianz mit Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Wirtschaft

Strolz: „Wir bilden eine Chancen-Allianz. Wir alle teilen das Anliegen, die Blockade des aktuellen Machtsystems zu beenden und unser Land zu einer Heimat großer Chancen zu machen“

Wien (OTS) - „Chancen-Pläne für ein neues Österreich“ - unter diesem Motto startet die Bürger_innenbewegung NEOS inhaltliche Allianzen mit Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Wirtschaft. „Wir NEOS arbeiten an einer freier Chancengesellschaft, in der sich alle Bürgerinnen und Bürger frei entfalten können, aus eigener Kraft vorankommen und etwas schaffen. Chancen für alle!“, erklärt NEOS-Vorsitzender Matthias Strolz und kündigt an, in den kommenden Wochen gemeinsam mit Menschen aus der Mitte der Gesellschaft, Chancen-Pläne vorstellen zu wollen. „Dabei geht es uns darum, Pläne für die großen Herausforderungen unserer Zeit zu erarbeiten, mit ganz konkreten Vorschlägen, wie wir unser Land vom Parteien-Staat zur Bürger_innen-Republik machen“, so Strolz.

Die von Matthias Strolz gegründeten NEOS sind als erste und einzige Bürger_innen-Bewegung 2013 in den Nationalrat eingezogen und haben auf vielen Ebenen bewiesen, vernünftige Lösungen abseits verkrusteter Strukturen und Klientelinteressen voranzutreiben. Für die kommende Arbeit im Parlament schöpft die Bewegung aus ihrem fruchtbaren Umfeld, das Strolz in den letzten Jahren bestellt hat: NEOS verstehen sich bei der bevorstehenden Wahl als offene Plattform für bewegte Bürgerinnen und Bürger, die bereit sind, Kräfte und Kompetenzen für ein neues Österreich zu bündeln. Insbesondere aus der von Strolz initiierten wirtschaftspolitischen Plattform „Aufschwung Austria“ (www.aufschwung-austria.at), der überparteilichen Bildungsinitiative „Talente blühen!“ (www.talentebluehen.at) und der Plattform www.oespricht.at, einer Initiative für Demokratie-Innovation, werden in den nächsten Wochen herausragende Persönlichkeiten an Chancen-Plänen arbeiten.

Den ersten Chancen-Plan, der unter dem Motto „Athletischer Staat“ steht, wird Unternehmerin und Aufsichtsrätin Viktoria Kickinger betreuen. Inputgeber ist unter anderem Helmut Brückner, der seine Kontrollkompetenz als ehemaliger Präsident des Landesrechnungshofes Oberösterreich einbringt. „Unter „Athletischer Staat“ verstehe ich vor allem zwei große Themengebiete, denen ich mich in den kommenden Wochen widmen will: Effiziente Strukturen und Transparenz“, betont Kickinger, die als „Eigentümervertretung der Republik“ bereits intensiv Einblicke in staatsnahe Betriebe erhalten hat. „Gemeinsam mit Expertinnen und Experten möchten wir uns genau die Rolle des Staates als Unternehmer ansehen, wie er mit seinen Unternehmen umgeht und wo und vor allem wie Verbesserungen aussehen können“, so Kickinger, die damit aber nicht nur Staatsbetriebe abdecken will, sondern sich auch auf Bereiche wie Gesundheitsverwaltung, Schulverwaltung und Universitätsfinanzierung konzentrieren will. „Ohne Transparenz wird es auch keine effizienten Strukturen geben können, daher liegt auch der zweite Bereich auf der Hand. Ein großes Anliegen sind mir dabei die Strukturen der Förderungen und die in dem Zusammenhang immer noch nicht funktionierende Transparenzdatenbank. Aber auch die Abschaffung des Amtsgeheimnisses und das Stärken des Rechnungshofs werden von mir beleuchtet werden“, erklärt Kickinger.

„Wir freuen uns auf die Arbeit und das Ergebnis von Viktoria Kickinger und werden in den kommenden Wochen noch mehrere Allianz-Partner mit weiteren Chancen-Plänen benennen“, freut sich Matthias Strolz. Diese Chancen-Pläne werden die Eckpfeiler für die Wahlbewegung und werden die Basis für die kommende Arbeit als Vertreter_innen der Bürger_innen im Nationalrat werden. Sie werden im September der Öffentlichkeit vorgestellt. „Ich freue mich auf alle Persönlichkeiten, mit denen wir eine Chancen-Allianz bilden werden. Mit ihnen allen teilen wir das Anliegen, die Blockade und Verschwendung des aktuellen Machtsystems zu beenden und unser Land zu einer Heimat großer Chancen zu machen“, so Strolz.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS
+43 1 522 5000
presse@neos.eu
www.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001