Blümel: Rot-Grün hat die Schulden Wiens verdoppelt

Schuldenwanderung mit rot-grünen Schuldenrucksäcken – Schluss mit der rot-grünen Schuldenpolitik

Wien (OTS) - „Weg mit den rot-grünen Schuldenrucksäcken“, forderte heute ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel im Vorfeld des Wiener Gemeinderates zum Rechnungsabschluss 2016. Dazu wurde ein riesiger Berg rot-grüner Schuldenrucksäcke vor dem Schuldenzähler der ÖVP Wien in der Lichtenfelsgasse aufgebaut, um anschließend im Rahmen einer Schuldenwanderung auf die rot-grüne Schuldenpolitik und die Verdoppelung der Schulden unter Rot-Grün aufmerksam zu machen. „Denn statt die alten Schuldenrucksäcke abzubauen, gibt Rot-Grün den Wienerinnen und Wienern immer mehr neue Schuldenrucksäcke mit auf den Weg“, so Blümel und weiter: „Und jeder weiß: die Schulden von heute sind die Steuern von morgen.“

Seit Rot-Grün in dieser Stadt regiere, haben sich die Schulden von 2010 bis 2016 von 3,07 auf 6 Milliarden Euro verdoppelt. Rechne man die Schulden der ausgelagerten Magistrats-Unternehmungen wie Wiener Wohnen, KAV und Wien Kanal noch dazu, liegen die Schulden für 2016 bei 9,04 Mrd. Euro. Und das obwohl etwa die Einnahmen aus den Ertragsanteilen an den gemeinschaftlichen Bundesabgaben oder auch die Gebühreneinnahmen gestiegen sind. „Damit ist einmal mehr klar, Wien hat kein Einnahmen-, sondern ein Ausgabenproblem“, so Blümel.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001