UNIQA Oberösterreich ist klare Nummer eins im Bundesland

Wien (OTS) -

  • UNIQA Oberösterreich mit 18,9 Prozent Marktanteil eindeutig Platzhirsch im Bundesland 
  • Mit 40,0 Prozent Marktanteil unangefochtener Marktführer in der Krankenversicherung
  • Kräftiges Wachstum über Markt in der KFZ-, Sach- und Unfallversicherung um 3,4 Prozent
  • Verrechnetes Prämienvolumen 2016 bei 445,2 Millionen Euro 

UNIQA Oberösterreich erreichte im vergangenen Jahr nach der Fusion mit den Einzelgesellschaften Salzburger Landes-Versicherung, Raiffeisen Versicherung und FinanceLife ein verrechnetes Prämienvolumen von 445,2 Millionen Euro. Mit einem Marktanteil von 18,9 Prozent ist UNIQA Oberösterreich eindeutig der Versicherer mit der stärksten Präsenz unter den im Bundesland tätigen Versicherern. „Unser Erfolgsrezept ist der persönliche Kontakt zu unseren Kunden. Wir sind dort, wo der Kunde uns sucht und immer da, wenn der Kunde uns braucht – persönlich, telefonisch oder online“, so Landesdirektor  Hans Christian Schwarz.

In der Krankenversicherung legte das verrechnete Prämienvolumen um 2,9 Prozent auf 101,6 Millionen Euro zu. Mit einem Marktanteil von 40,0 Prozent in der Krankenversicherung und 26,5 Prozent in der Unfallversicherung verteidigt UNIQA Oberösterreich in diesen beiden Sparten klar die unangefochtene Marktführerschaft. Während der Markt im Schnitt um 2,3 Prozent in der Sparte KFZ-, Sach- und Unfallversicherung zulegte, wuchs UNIQA Oberösterreich  mit einem Prämienvolumen von 207,2 Millionen Euro um 3,4 Prozent.

Wachstumsziele für 2017
Im aktuellen Jahr forciert UNIQA Oberösterreich vor allem individuelle Versicherungspakete für Klein-  und Mittelbetriebe (KMUs). Schwarz: „Wer ein Unternehmen gründet, denkt im ersten Moment oft nicht an die Risikoabsicherung über eine Versicherung. Hier wollen wir mehr Bewusstsein schaffen und maßgeschneiderte Versicherungen anbieten.“

Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich Vorsorge. UNIQA motiviert Kunden zu einem gesunden und aktiven Lebensstil und übernimmt bei Unfall oder Krankheit die Kosten für die medizinische Betreuung im Spital und beim Arzt. Dies gilt im Privat- als auch im Firmenkundenbereich: In den letzten Jahren gibt es immer mehr Bedarf in Unternehmen, für die Mitarbeiter im Bereich der Gruppenkrankenversicherung eigene Modelle zu schnüren und Zusatzbenefits zu schaffen. „Stand bis vor ein paar Jahren der Firmenwagen an oberster Stelle so haben mittlerweile Unfall- und Krankenvorsorge oder Firmenpension Priorität. Um diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden haben wir unsere Firmenproduktpalette entsprechend erweitert und angepasst. So gibt es für jede Anfrage eine individuelle Lösung“, ist Schwarz überzeugt.

In der UNIQA Landesdirektion Oberösterreich betreuen 604 Mitarbeiter und exklusive Vertriebspartner 366.777 Kunden mit 1,4 Millionen Verträgen. Mit 17 ServiceCentern sowie 40 GeneralAgentur-Standorten ist UNIQA Oberösterreich flächendeckend vor Ort vertreten.

UNIQA Österreich
Rund 6.000 Mitarbeiter von UNIQA Österreich betreuen 3,5 Millionen Kunden mit rund 9,9 Millionen Versicherungsverträgen. Die ausgeprägte Serviceorientierung und Kundennähe wird durch die neun Landesdirektionen und über 400 Servicestellen unterstrichen. UNIQA Österreich erreichte 2016 einen Marktanteil von rund 21 Prozent und ist damit der größte unter den mehr als 50 in Österreich tätigen Versicherern. UNIQA ist – laut unabhängigen Untersuchungen – seit Jahren die bekannteste Versicherungsmarke in Österreich und auch jene, der die Österreicher das größte Vertrauen entgegenbringen.

Rückfragen & Kontakt:

Carolina Burger
UNIQA Insurance Group AG
Group Marketing & Communication
Pressesprecherin
Untere Donaustraße 21
1029 Wien

Telefon: (+43 1) 211 75-3233
Handy-Nr. dienstlich: (+43 664) 215 54 28
E-Mail: carolina.burger@uniqa.at
http://www.uniqagroup.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UQA0001