„Thema“ am 26. Juni: 71 tote Flüchtlinge – Der Schlepperprozess

Außerdem: Brandgefahr – Nachwuchsprobleme bei der Feuerwehr

Wien (OTS) - Christoph Feurstein präsentiert in „Thema“ am Montag, dem 26. Juni 2017, um 21.05 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

71 tote Flüchtlinge – Der Schlepperprozess

„Ich habe immer noch ein ungutes Gefühl, wenn ich einen Lkw sehe“, sagt Roman Schmit vom burgenländischen Landeskriminalamt. Er war bei der Öffnung des Kühltransporters mit 71 toten Flüchtlingen im August 2015 dabei und bis zum Ende der Ermittlungen mit dem Fall beschäftigt. „Man blendet alles aus, anders geht das nicht“, sagt der Kriminalist heute. In Ungarn hat der Prozess gegen jene elf Schlepper begonnen, die für diesen Massenmord verantwortlich sein sollen. Ihnen droht lebenslange Haft. Den Prozess verfolgt auch die Syrerin Nahed Alaskar. Ihr Mann Hasan ist eines der Opfer. Im „Thema“-Interview mit Eva Kordesch erzählt sie von der Angst um ihren Mann und ihre Trauer, den Lügen der Schlepper und wie sie jetzt mit ihren Kindern zurechtkommt.

Brandgefahr – Nachwuchsprobleme bei der Feuerwehr

„Wir haben unsere Feuerwehr schließen müssen, weil wir keine aktiven Mitglieder mehr hatten“, sagt Ernst Simitz, Bürgermeister von Tschanigraben. Die Nachbargemeinde musste den Feuerschutz übernehmen. Immer weniger begeistern sich für das Ehrenamt. „Wir sind froh, dass in den Neunzigern die Feuerwehr auch für Frauen geöffnet wurde“, sagt Franz Resperger von der Landesfeuerwehr Niederösterreich. „Sie leisten dieselbe Arbeit wie die Männer und retten so manche Dorffeuerwehr vor dem Zusperren.“ Christoph Seibel hat für „Thema“ nachgefragt, wie es um die Freiwillige Feuerwehr in Österreich bestellt ist.

Zwei Buben fast ertrunken – Wie sie doch gerettet wurden

„Er lag mit dem Kopf nach unten, in zehn Meter Tiefe, am Grund des Neufelder Sees“, erzählt Tauchlehrer Günter Lorenc. Er hat den 14-jährigen Morteza Mohammad Omar im Sommer vergangenen Jahres geborgen, 41 Minuten nachdem dieser untergegangen war. Heute geht Morteza wieder in die Schule. „Mein Sohn war zwanzig Minuten in der eiskalten Fischach“, sagt Herbert Strumegger aus Salzburg. Heute ist der dreijährige Thomas wieder fröhlich. Wie wird das Unmögliche möglich? Bei beiden Buben wurde die sogenannte Kühlungstherapie angewandt. „Dabei wird die Körpertemperatur des Patienten für längere Zeit herabgesetzt“, erklärt Professor Alexander Rokitansky vom Wiener Donauspital, der gemeinsam mit seinem Team weltweit führend in dieser Methode ist. Markus Stachl hat die Experten und die beiden Buben bei ihren Familien besucht.

Laura Bilgeri in Hollywood – Ihr Weg nach oben

Die Österreicherin Laura Bilgeri sorgt in Hollywood für Aufsehen. Die 22 Jahre alte Tochter von Reinhold Bilgeri hat ihre erste Hauptrolle in einer Hollywood-Produktion bekommen. Im Science-Fiction-Film „The Recall“ spielt sie an der Seite von Wesley Snipes. Jetzt feierte der Film seine Premiere in Los Angeles, Ende des Jahres kommt er in die österreichischen Kinos. „Ich habe keinen Plan B im Leben“, sagt Laura Bilgeri. Sie ist mit 18 Jahren nach Los Angeles gezogen, um ihren Traum von der großen Schauspielkarriere zu verwirklichen. Konrad Weixelbraun hat Laura Bilgeri in Hollywood getroffen.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010