"Trinkwassertag" - Stronach/Steinbichler: Wasser ist kostbar und darf nicht privatisiert werden!

Problem der Flächenverbauung – Bewusstsein schaffen und unser wertvolles Wasser schützen

Wien (OTS) - „Wir sind in der glücklichen Lage über ausreichend Trinkwasser in Österreich zu verfügen. Gerade deshalb sollten wir schauen, dass das auch so bleibt“, erklärt Team Stronach Agrar- und Konsumentenschutzsprecher Leo Steinbichler zum heutigen „Trinkwassertag“. Österreich ist ein wasserreiches Land, deshalb ist die vorbildliche nachhaltige Bewirtschaftung durch die Land- und Forstwirtschaft sehr wichtig. „Mehr als 35 Prozent der Fläche unseres Landes steht für die aktive Lebensmittel- und Futterproduktion zur Verfügung und wir sollten uns des Problems der Flächenversiegelung bewusst sein“, so Steinbichler. „Wir müssen alles dazu tun, um  diese wertvolle Ressource durch nachhaltige Entwicklung zu schützen, denn Wasser bedeutet Leben“, erinnert der Team Stronach Mandatar.

Die derzeitige Hitze – und Trockenperiode in Europa zeige, „wie schnell Wasser knapp werden kann und wie privilegiert wir sind. Noch sind wir in der Lage den Bedarf ausreichend zu decken“, so Steinbichler. Man müsse sich aber bewusst machen, dass ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt allein 200.000 Liter Trinkwasser im Jahr verbraucht. „Es ist daher wichtig Bewusstsein zu schaffen für diesen kostbaren Schatz, den wir in unserem Land haben. Wasser darf nicht privatisiert werden“, warnt Steinbichler in diesem Zusammenhang vor den geplanten Freihandelsabkommen.

 

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001