Hochkarätige Feier mit Schwechater Wiener Lager: „Über 90 Jahre Czaak“

Das Traditionslokal „Beim Czaak“ feiert sein über 90-jähriges Bestehen – Grund genug für einen Abend im Zeichen der Bierspezialitäten aus Schwechat

Schwechat (OTS) - Die Wiener Gasthaus-Institution „Beim Czaak“ gibt es bereits seit guten 90 Jahren – Grund genug für den beliebten Gastronomen Peter Czaak – der nunmehr in 4ter Generation das Gasthaus leitet – am 22. Juni bei einer hochkarätigen Feier mit seinen geladenen Gästen mit dem geschichtsträchtigen Schwechater Wiener Lager anzustoßen. Passend zum Anlass rief Peter Czaak das Schwechater Wiener Lager zum Bier des Monats in seinem Lokal aus und verwöhnte seine Gäste mit einem perfekt abgestimmten Biermenü. Die Vorstellung des Buches „Wiener Bier-Geschichte“, ein zünftiger Bieranstich und Untermalung von typischer Schrammelmusik rundeten den Abend ab.

Bernhard Mitteröcker, als Verkaufsdirektor Gastronomie bei der Brau Union Österreich unter anderem für die Wiener Lokale zuständig, gratuliert: „Wir freuen uns über die jahrzehntelange, gute Partnerschaft mit dem Wiener Restaurant ‚Beim Czaak‘! Das Gasthaus steht wie auch Schwechater für Tradition, Beständigkeit und höchste Qualität – auch darauf wollen wir anstoßen.“

Unter den Festgästen war neben dem Brau Union Österreich Generaldirektor Markus Liebl, Schwechater Braumeister Andreas Urban und den Bierbuch-Autoren Christian M. Springer, Alfred Paleczny und Wolfgang Ladenbauer seitens Wirtschaftskammer Wien auch Peter Dobcak von der Fachgruppe Gastronomie.

Professor Paleczny, der sich für das Buch besonders intensiv mit den Wiener Brauherrenfamilien und somit einem Stück Wiener Wirtschaftsgeschichte beschäftigt hat, erzählte den geladenen Gästen über die historische Relevanz des Schwechater Braumeisters Anton Dreher, dem die Welt den heute beliebtesten Biertyp zu verdanken hat.

Zwei Wiener Legenden – ein Grund zum Feiern

Die Braustadt Schwechat hat Tradition: Vor 175 Jahren hat hier die Geschichte des modernen, untergärigen Lagerbiers begonnen. Mit seiner Erfindung des „Wiener Bierstils“, eines völlig neuen Biertyps, und der Entwicklung bahnbrechender Produktions- und Kühlmethoden stieg der Schwechater Braumeister Anton Dreher zu einem der erfolgreichsten Brauherren des „Goldenen Wiener Bierjahrhunderts“ auf. Seither verbindet man Schwechater Bier überall auf der Welt mit höchstem Biergenuss und besonderer Frische – noch heute kommen aus Schwechat feinste Bierspezialitäten, die gerade auch in der Gastronomie großen Anklang finden.

Auch das Lokal „Beim Czaak“ ist bereits eine Wiener Legende: Die 1926 von Matthias Czaak eröffnete „Gaststätte zur Hauptpost“ im ersten Wiener Gemeindebezirk wurde 1994 von Peter Czaak – in bereits 4ter Generation – übernommen. Zusammen mit seinem Jugendfreund Roman Galler machte er aus der „Gaststätte zur Hauptpost“ die Alt Wiener-Gaststätte „Beim Czaak“. Im Jahr 1997 wurde der große und wunderschöne Schanigarten eröffnet und lädt bei sommerlichen Temperaturen zum Verweilen im Herzen Wiens ein. Peter Czaak führt die Alt-Wiener Gaststätte seit 2006 alleine weiter, nachdem Roman Galler in seinen ursprünglichen Beruf zurückgekehrt ist. „Beim Czaak“ steht für traditionelle Altwiener Hausmannskost, gepflegtes Ambiente und eine gemütliche Atmosphäre und ist dadurch sowohl bei Einwohnern als auch bei Besuchern Wiens bekannt und beliebt.

Schwechater Wiener Lager: historischer Bierstil, der Biergenießer auch heute erfreut

2016 wurde in Schwechat Jubiläum gefeiert: Der „Wiener Bierstil“, das moderne, untergärige Lagerbier, wurde 175 Jahre alt. Zu diesem Anlass wurde das Jubiläumsbier „Schwechater Wiener Lager“ präsentiert, das seither die Biergenießer erfreut: Für die Bierspezialität wurde genau die typische, historische Malzschüttung verwendet – Wiener Malz, Pilsener Malz und Spezialmalz. Das „neue“ Wiener Lager ist, wie die historische Spezialität, bernsteinfarben mit orangen Reflexen, in der Nase findet man feine hopfige Noten, unterstrichen durch leicht biskuitartige Töne. Im Trunk wird die dezente Bittere durch röstige, malzige Aromen unterstützt, ohne süß zu wirken.

Dieses Wiener Lager ist geschmacklich eine perfekte Kombination zu österreichischen Klassikern wie Gulasch oder Faschiertem Braten. Auch Käseliebhaber werden die Kombination mit aromatischen Käsesorten schätzen. Die Spezialität hat eine Stammwürze von 12,8 Grad Plato und einen Alkoholgehalt von 5,5 Prozent; sie wird idealerweise im Schwechater Aviero Pokal serviert.

Wiener Bier-Geschichte: Historisches und Wissenswertes rund um Hopfen und Malz

Auch ein Buch begleitete den Jubiläums-Abend – denn der Schwerpunkt desselben dreht sich um die Historie der Bierkultur, die ja einen besonderen Höhepunkt zur Zeit Anton Drehers in Schwechat fand. Die anwesenden Autoren des Werkes standen den Gästen des Czaak-Jubiläums für Fragen zur Verfügung und signierten den interessierten Gästen das eine oder andere Buch.

Über Schwechater

Seit 1632 steht Schwechater für Pionierleistungen in der Braukunst. Anton Dreher stellte 1841 das erste untergärige Lagerbier der Braugeschichte her und machte damit das Schwechater Bier weltberühmt. 2016 gab es etwas zu feiern: 175 Jahre Wiener Lager aus Schwechat. Das beliebte Schwechater Bier zählt heute zu den größten Biermarken in Österreich und ist Marktführer im Dosensegment.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dr. Gabriela Maria Straka, EMBA
Leitung Kommunikation/PR&CSR
Diplom-Biersommelière
Tel.: 0732 6979 2670
E-Mail: g.straka@brauunion.com
www.brauunion.at

Sabine Ferk
Kommunikation/PR
Biersommelière
Tel.: 0316 502 3732
E-Mail: s.ferk@brauunion.com
www.brauunion.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BRU0001