Franz Posch mit „Mei liabste Weis“ zu Gast im Meraner Kursaal

Live am 24. Juni aus Südtirol

Wien (OTS) - Südtiroler Volksmusik und Lebensart, gepaart mit den Schönheiten des Landes – „Mei liabste Weis“ aus Meran bringt den Sommer ins Wohnzimmer. Mit der aktuellen Ausgabe feiert Franz Posch am Samstag, dem 24. Juni 2017, um 20.15 Uhr in ORF 2 zwei Jubiläen:
ein kleines, die 155. Ausgabe der einzigen Live-Volksmusik-Wunschsendung im TV – und ein großes, das 700-Jahr-Jubiläum der Stadtrechtsverleihung an Meran. Die Kurstadt Meran blickt auf eine große Tradition als ehemalige Landeshauptstadt und später dann als Kurmetropole zurück. Das südliche Flair, die heitere, oft schwungvolle k .u. k. Architektur mit viel Grün und die Beliebtheit als frühes Tourismuszentrum haben zum Mythos Merans beigetragen. Bis heute erinnert man sich gern daran, dass sich schon Kaiserin Sisi gern hier aufgehalten hat.

Die „Liabste Weis“ bietet neben Südtiroler Volksmusik viel Kulinarik, sommerliche Natur und einen Besuch in den für die Gegend typischen Schlössern. Dazu zählen Schloss Tirol und Castel Katzenzungen in Prissian-Tisens. Dort gedeiht eine der größten und ältesten Weinrebsorten der Welt. Die Waalwege um den Meraner Talkessel, eine aufregende Greifvogelschau und die „Liabste Speis“ (Wildkräuterknödel von Priska Weger aus Schenna) runden das Südtirol-Angebot ab.

Die Musikantinnen und Musikanten der 155. „Liabsten Weis“:

Brauhaus Musig: Eine Tanzlmusig und fixer Bestandteil des regelmäßigen Musikanten-Stammtisches im Brauhotel Martinerhof in St. Martin im Passeier.

Geigenmusig Familie Platter: Die Familie Platter stammt aus Marling bei Meran, der Vater musiziert mit seinen vier Kindern.

Abies Alba: Auch das alte „Welschtirol“ ist bei dieser „Liabsten Weis“ vertreten. Abies Alba aus Trient ist eine Vorzeigegruppe der Volksmusik aus dem Trentino.

Meraner Zitherkreis: Bis heute der einzige Verein für Zitherspieler in Südtirol.

Musikalische Überraschungsgäste sind die „Guten Morgen Österreich“-und „Südtirol heute“-Moderatorin Sabine Amhof und Kollege Patrick Rina: mit einem gemeinsamen Gesangsauftritt.

„Mei liabste Weis“, eine Produktion des ORF-Landesstudios Tirol, ist außerdem in der ORF-TVthek (tvthek.ORF.at) als Live-Stream und sieben Tage lang nach der TV-Ausstrahlung als Video on Demand abrufbar. Das Rezept zur „Liabsten Speis“ gibt es in der „ORF nachlese“ und online unter tirol.ORF.at.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008