Pressehinweis: Burgtheater mit Klimt-Gemälden und Schauspieler-Portraits auf Google Arts & Culture

Das österreichische Nationaltheater ist neuer Partner der Google Kultur-Plattform

Die Burg zu öffnen, wie wir es auch mit der Offenen Burg tun, ist mir ein großes Anliegen. Mit unserem Auftritt auf Google Arts & Culture können ab sofort Menschen auf der ganzen Welt durch die Räume des Burgtheaters flanieren und sich die berühmten Deckengemälde von Ernst und Gustav Klimt und Franz Matsch auf den Feststiegen des Burgtheaters in ihr Zuhause zoomen. Immerhin besitzen wir, wenn auch in 16 Meter Höhe, das einzige Selbstbildnis von Gustav Klimt. Ich freue mich auf die Burg im virtuellen Raum.
Karin Bergmann, Künstlerische Direktorin des Burgtheaters
Es ist für uns ein großes Ereignis, mit einer der weltweit renommiertesten Theater-Bühnen zusammenzuarbeiten. Die Aufführungen im Burgtheater sind immer ein besonderes Erlebnis, aber auch das Gebäude ist ein bedeutendes Architektur-Juwel. Klimts wunderbares Deckengemälde in der Feststiege haben wir mit einer hochauflösenden Kamera in bestechender Schärfe aufgenommen, damit es nun die ganze Welt auf der Google Arts & Culture Plattform und mit der Mobile-App in all seinen Details bestaunen kann.
Simon Rein, Google Arts & Culture für Deutschland, Österreich & Schweiz

Wien (OTS) -

 

21. Juni 2017 ‒ Das Burgtheater zeigt ab sofort die fantastischen Deckengemälde der Feststiege Volksgartenseite auf der Seite von Google Arts & Culture. Dort sind die Gemälde der Brüder Gustav und Ernst Klimt und von Franz Matsch nicht nur online sondern als hochaufgelöstes Gigapixel-Bild mittels Zoom im Detail zu betrachten. Höhepunkt der künstlerischen Ausstattung sind die 1886-87 entstandenen Malereien an den Decken der beiden Prunktreppenhäuser seitlich des Mittelbaus. Die Bilder, die innerhalb einer dekorativen Rahmung entlang der Mittelachse der Decke verlaufen und die Geschichte des Theaters zum Inhalt haben, sind frühe Werke der Brüder Gustav und Ernst Klimt und von Franz Matsch. Es gab zu dieser Zeit kaum einen prestigeträchtigeren Auftrag zu vergeben, Bauherr war der Kaiser selbst. Die Arbeit machte die jungen Künstler schlagartig einer größeren Öffentlichkeit bekannt. 

Zusätzlich wurden im Rahmen der Online-Sammlung zahlreiche Schauspielerinnen- und Schauspieler-Porträts von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern in die Galerie mit aufgenommen, dazu gehören etwa die Abbilder von Birgit Minichmayr, Nicholas Ofczarek und Maria Happel. Außerdem lässt sich das Burgtheater nun auch zu jeder Uhrzeit im Rahmen einer Führung mit Street View Technologie auf dem Bildschirm und in einer Virtual Reality (VR) Tour mit der Google Cardboard erkunden. 

Übersicht der ausgewählten Screenshots für die redaktionelle Berichterstattung: 


Zitat Karin Bergmann, Künstlerische Direktorin des Burgtheaters:

Die Burg zu öffnen, wie wir es auch mit der Offenen Burg tun, ist mir ein großes Anliegen. Mit unserem Auftritt auf Google Arts & Culture können ab sofort Menschen auf der ganzen Welt durch die Räume des Burgtheaters flanieren und sich die berühmten Deckengemälde von Ernst und Gustav Klimt und Franz Matsch auf den Feststiegen des Burgtheaters in ihr Zuhause zoomen. Immerhin besitzen wir, wenn auch in 16 Meter Höhe, das einzige Selbstbildnis von Gustav Klimt. Ich freue mich auf die Burg im virtuellen Raum.” 

Zitat Simon Rein, Google Arts & Culture für Deutschland, Österreich & Schweiz:

"Es ist für uns ein großes Ereignis, mit einer der weltweit renommiertesten Theater-Bühnen zusammenzuarbeiten. Die Aufführungen im Burgtheater sind immer ein besonderes Erlebnis, aber auch das Gebäude ist ein bedeutendes Architektur-Juwel. Klimts wunderbares Deckengemälde in der Feststiege haben wir mit einer hochauflösenden Kamera in bestechender Schärfe aufgenommen, damit es nun die ganze Welt auf der Google Arts & Culture Plattform und mit der Mobile-App in all seinen Details bestaunen kann."  

Über das Burgtheater

Das Wiener Burgtheater ist nach der Comédie-Française in Paris eines der ältesten Sprechtheater Europas. Heute zählt das ehemalige „K.K. Hoftheater nächst der Burg“ mit seinen drei dazugehörigen Spielstätten Akademietheater, Kasino und Vestibül und einem festen Ensemble von mehr als 70 Schauspielerinnen und Schauspielern zu den größten Sprechbühnen Europas und spielt in der deutschsprachigen Theaterlandschaft eine wesentliche Rolle. Über 800 Vorstellungen ziehen im Burgtheater und seinen Spielstätten pro Spielzeit insgesamt rund 400.000 Besucher an. 

Über Google Arts & Culture

Google Arts & Culture bietet eine neuartige, Möglichkeit, Kunst, Geschichte, Kultur und verschiedene Weltwunder zu erleben. Google Arts & Culture kooperiert mit mehr als 1.400 Institutionen in über 70 Ländern, davon befinden sich fast 100 Partner im deutschsprachigen Raum - in Österreich sind es aktuell 17. Das Angebot ist kostenlos verfügbar: im Web, für iOS und Android. Hier erfahren Sie mehr.

Rückfragen & Kontakt:

& Kontakt:
Unternehmenskontakt Google Austria:
Wolfgang Fasching-Kapfenberger
Communications & Public Affairs Manager
E-Mail: google.presse@skills.at

Pressekontakt Google Austria:
Pressestelle Google Austria
The Skills Group
Christopher Reisinger
Karin Brötzner
Tel.: +43-1-505 26 25-28
E-Mail: google.presse@skills.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0001