NEOS: Regierung hört Hilferuf der Universitäten nicht

Claudia Gamon: „Die Dekane der Technischen Universitäten zeigen politische Versäumnisse auf“

Wien (OTS) - In einem offenen Brief beklagen 16 Dekane die Versäumnisse der SPÖVP-Regierung in Bezug auf die Wissenschafts- und Innovationspolitik. Es wird darauf verwiesen, dass die Vermittlung technisch-naturwissenschaftlicher Kompetenzen einen unverzichtbaren Beitrag zur Sicherung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit und der Innovationskraft des Forschungsstandortes Österreich darstellt.

„Damit sprechen die Dekane ein klares Versagen der abtretenden Regierung an“, zeigt sich NEOS-Wissenschaftssprecherin Claudia Gamon mit der Kritik einverstanden. „Die zukünftige Hochschulfinanzierung bleibt ungesichert, eine kapazitätsorientierte Studienplatzfinanzierung bleibt nach einem hoffnungsvollen Start bereits am Beginn der Strecke wieder liegen und in der Finanzierung der Grundlagenforschung klafft weiterhin eine Lücke verglichen mit Ländern, die als Innovationsführer gelten.“

Die Dekane beklagen zudem, dass kurzfristige tagespolitische Motivationen den Standort und die Innovationskraft Österreichs gefährden. „Diesen Hilferuf sollte sich die Regierung zu Herzen nehmen und zumindest in den letzten Tagen ihres Bestehens die notwendigsten Maßnahmen beschließen“, fasst Claudia Gamon zusammen. „Mit der Zukunft der Hochschulen und des Forschungsstandorts Österreich darf man kein leichtsinniges politisches Spiel treiben.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003