Innere Stadt möchte AnrainerInnenparken im Bezirk beibehalten

Wien (OTS/RK) - In einer heute, Mittwoch, stattgefundenen Pressekonferenz hat Bezirksvorsteher Markus Figl erklärt, dass er das AnrainerInnenparken in seiner jetzigen Form im Bezirk Innere Stadt beibehalten möchte. Er sei gegen die geplante Regelung, AnrainerInnen-Parkplätze tagsüber für alle zu öffnen. Die für AnwohnerInnen reservierten Parkplätze seien „ein Erfolgsmodell“ und sollen beibehalten werden.

Derzeit laufe eine Evaluierung im Bezirk, um „weitere Fakten und Daten zum Thema“ zu erhalten. In der heutigen Sitzung der Bezirksvertretung werde ein parteiübergreifender - ohne SPÖ – Antrag eingebracht, das AnrainerInnenparken bis zum Ende dieser Evaluierung beizubehalten. Danach solle eine Änderung der Parkplatz-Regelung nur im Einvernehmen mit dem Bezirk erfolgen.

Weitere Informationen erteilt das Büro der Bezirksvorstehung Innere Stadt: Email: post@bv01.wien.gv.at, Telefon 01/4000-01111.

(Schluss) hie

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018