Ausschreibung für Wissenschaftskooperationen Iran-Österreich offen

OeAD-Geschäftsführer Stefan Zotti freut sich über neue Impulse für eine fruchtbare Zusammenarbeit der Universitäten und Hochschulen beider Länder.

Wien (OTS) - Mit 200.000 Euro fördert die OeAD-GmbH im Auftrag des Wissenschaftsministeriums (BMWFW) ein Abkommen über ein neues Kooperationsprogramm zwischen iranischen und österreichischen Hochschulen.

Der Iran beteiligt sich ebenfalls mit 200.000 Euro. „Mit dem neuen Programm IMPULSE Iran-Austria können wir heimische Hochschulen dabei unterstützen, die traditionell guten Beziehungen, die wir im akademischen Bereich mit dem Iran haben, wieder aufzunehmen“, freut sich OeAD-Chef Stefan Zotti. „Der Name ist dabei Programm, wir setzen damit wichtige Impulse, um die Zusammenarbeit unserer Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu intensivieren.“

IMPULSE Iran-Austria soll als Anstoßfinanzierung für neue Kooperationen zwischen österreichischen und iranischen Institutionen dienen. Der Fokus liegt im Aufbau strategischer Partnerschaften in Lehre und Forschung. Zotti: „Es geht uns darum, mittel- bis längerfristige Kooperationen anzuregen.“

Das Programm wird in bilateraler Zusammenarbeit zwischen der OeAD-GmbH und dem Wissenschaftsministerium des Iran abgewickelt. Die Anträge müssen daher sowohl in Österreich als auch im Iran mit gleichem Inhalt und fristgerecht eingereicht werden, um für das weitere Prozedere in Betracht zu kommen. Nach einer formalen Prüfung werden alle gültigen Anträge durch unabhängige Expert/innen evaluiert. Die Auswahlsitzung ist für November/Dezember des Jahres geplant.

Einreichungen bis 30. September möglich

Gefördert werden zum Beispiel die Entwicklung gemeinsamer Curricula, Trainings- und Fortbildungsmaßnahmen für Wissenschaftler/innen oder gemeinsame Forschungs- oder Mobilitätsprojekte für Studierende und Forscher/innen. Das Programm ist für alle Wissenschaftsdisziplinen offen.

Pro Projekt werden maximal 70 Prozent der Gesamtkosten übernommen. Die Obergrenze für die Förderung eines Projekts mit einer Laufzeit von zwei Jahren beträgt 30.000 Euro, bei einer Laufzeit von einem Jahr liegt sie bei 20.000 Euro.

Antragsberechtigt sich alle österreichischen und iranischen staatlichen und privaten Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen und andere Forschungseinrichtungen. Projektstart ist 2018, Anträge können bis einschließlich 30. September 2017 eingereicht werden.

Die Ausschreibungsunterlagen sind auf
https://oead.at/de/projekte/internationale-kooperationen/impulse-iran-austria/ zu finden.

Rückfragen & Kontakt:

OeAD (Österreichischer Austauschdienst)-GmbH
Mag. Rita Michlits
Leitung Kommunikation
+4366488735941
rita.michlits@oead.at
www.oead.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LLL0001