FP-Guggenbichler: Bewusstsein gegen Hitzetod von Hunden im Auto jetzt schärfen

Immer wieder lassen verantwortungslose Hundehalter ihre Tiere in heißen Autos allein zurück

Wien (OTS) - In Erwartung der Hitze, die Wien in den nächsten Tagen fest im Griff haben wird, appelliert der Umweltsprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Udo Guggenbichler MSc, gerade jetzt die Aufmerksamkeit vermehrt auf eventuell in Autos eingesperrte Hunde zu richten. „Immer wieder gibt es verantwortungslose Hundehalter, die ihre Vierbeiner in überhitzten Autos zurücklassen. Auch nur wenige Minuten sind Tierquälerei und können für Hunde tödlich sein“, weiß Guggenbichler.

Der Freiheitliche Gemeinderat ersucht auch alle Passanten, gerade jetzt das Bewusstsein für Tiere in Autos zu schärfen. „Wenn Passanten in Autos eingesperrte Hunde wahrnehmen, sollten sie sofort Hilfe rufen“, so Guggenbichler. Helfen können in so einem Fall die Magistratsabteilung Veterinärdienste und Tierschutz (01/4000-8060) oder die Polizei. 

„Vielleicht schaffen wir es gemeinsam, diese Hitzewelle zu überstehen, ohne dass unschuldige Tiere dabei leiden müssen“, so Guggenbichler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002