Ludwig: Drei weitere Top-Projekte der Sanften Wiener Stadterneuerung

32. Wiener Stadterneuerungspreis; alle preisgekrönten Projekte wurden durch Wohnbauförderungsmittel ermöglicht

Wien (OTS) - Keine andere Metropole investiert so viel Geld in die Erneuerung ihres Baubestands wie Wien. So wurden allein in den vergangenen 33 Jahren rund 7.300 Wohnhäuser mit 340.000 Wohnungen mit Unterstützung aus Mitteln der Wiener Wohnbauförderung revitalisiert. Mit dem Wiener Stadterneuerungspreis, der gestern, Dienstag, von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck sowie Innungsmeister Rainer Pawlick verliehen wurde, werden herausragende Sanierungsprojekte gewürdigt. ****

„Besonders freut mich, dass die Sanierung aller preisgekrönten Projekte von der Stadt Wien gefördert wurde. Die Gebäude in der Ratschkygasse 26 im 12. Bezirk, der Lorenz-Mandl-Gasse 8-16 im 16. Bezirk sowie der Wurmsergasse 8 im 15. Bezirk sind weitere Beispiele für das hohe Qualitätsniveau der Stadterneuerung Wiens“, hielt Wohnbaustadtrat Michael Ludwig im Rahmen der gestrigen Verleihung des diesjährigen Stadterneuerungspreises fest.
„Wichtiges Fundament sind die umfassenden Förderungen, die die Stadt Wien für Wohnhaussanierungen bereitstellt. Dies speziell auch bei Projekten, die aufgrund von Anforderungen des Denkmalschutzes sehr aufwändig sind. Auf diese Weise ist es der Stadt Wien schon bisher hervorragend gelungen, wertvolle historische Gebäude zu erhalten und zu revitalisieren. Mit Hilfe von Wohnbauförderungsmitteln wird die Wohn- und Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner deutlich verbessert, aber auch der Konjunkturmotor angekurbelt und Arbeitsplätze geschaffen und gesichert“, so Ludwig weiter.
Der Wiener Wohnbaustadtrat unterstrich zudem die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Beteiligten bei Sanierungsprojekten, die maßgeblich zu den Top-Leistungen in diesem Bereich beitrage.

357 Wohnhäuser sind aktuell in Bauvorbereitung und Sanierung

800.000 WienerInnen leben mittlerweile in Häusern, die mit Unterstützung von Fördermitteln der Stadt im Umfang von 5,35 Milliarden Euro saniert wurden.
Aktuell befinden sich 357 Wohngebäude mit 20.056 Wohneinheiten – die Gesamtbaukosten dafür machen 860 Millionen Euro und die Fördermittel 495 Millionen Euro aus – in Bauvorbereitung oder Sanierung.
Jährlich werden durch die geförderte Wohnhaussanierung ca. 1.133 Gigawattstunden an Treibhausgasemissionen eingespart und wird der CO2-Ausstoß um jährlich rund 365.400 Tonnen reduziert.
Darüber hinaus wurden von der Stadt bisher 97 Blocksanierungsgebiete beauftragt, von denen aktuell 13 in Bearbeitung sind.

Zum Stadterneuerungspreis

Der Wiener Stadterneuerungspreis wird für in Wien ausgeführte Hochbauvorhaben für Wohngebäude, Bürogebäude und Ausbildungsstätten vergeben, die die Erhaltung und Verbesserung bestehender Bausubstanzen zum Gegenstand haben.
Zum Wettbewerb für den diesjährigen Preis waren nur Projekte zugelassen, die in den Jahren 2014 bis 2016 fertig gestellt wurden. Teilnahmeberechtigt sind sowohl Bauausführende als auch PlanerInnen und Bauherrschaften, deren eingereichtes Bauvorhaben unter Beachtung aller Bauvorschriften sowie aller gewerbebehördlichen oder sonstigen Rechtsnormen ausgeführt wurde. (Schluss) da

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck
Mediensprecherin StR Michael Ludwig
Tel.: 01/4000-81869
E-Mail: christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008