Salzburgs Energiepolitik: Vorbildwirkung für ganz Österreich!

Neue Förderung von bis zu 5.020 Euro bei Ersatz einer Ölheizung durch eine Pelletheizung in Salzburg!

Wolfsgraben (OTS) - Das Land Salzburg fördert mit der Heizungsoffensive 2020 nachhaltige und klimaschonende Pelletheizungen und ist somit beim Austausch von alten, klimaschädlichen Ölheizungen ganz vorne mit dabei! Das Ziel von 50 Prozent erneuerbare Energien und eine Senkung der Treibhausgasemissionen um 30 Prozent soll bis zum Jahr 2020 erreicht werden. 

proPellets Austria unterstützt und begrüßt die Bestrebungen des Landes Salzburg.  Landesrat Josef Schwaiger setzt auf Biomasse und Pellets: „Wärme aus Biomasse ist nachhaltig, klimaschonend und wird mit einem heimischen, nachwachsenden Rohstoff erzeugt. Mit dem regionalen Rohstoff Holz werden darüber hinaus weite Transportwege vermieden und die Wertschöpfung sowie die damit verbundenen Arbeitsplätze bleiben im Bundesland Salzburg“. 

Die Bestrebungen des Landes decken sich mit der Einstellung der Österreicherinnen und Österreicher. So sehen lt. Umfrage der Österreichischen Energie Agentur fast 80 Prozent keine Zukunft für Ölheizungen. „Die Menschen wissen genau welche Richtung wir in Zukunft beim Thema Energie einschlagen müssen. Öl als Energiequelle für Heizungen gehört hier nicht dazu“, so Salzburgs Energiereferent Schwaiger. 

Bekenntnis zum Klimaschutz

Geschäftsführer von proPellets Austria, Dr. Christian Rakos: „Abgesehen von den wirtschaftlichen Vorteilen gebietet es auch das Verantwortungsbewusstsein gegenüber unseren Kindern und Enkeln, dass wir den Klimaschutz ernst nehmen und alles daransetzen, einen katastrophalen globalen Temperaturanstieg zu verhindern. Fast die ganze Welt hat sich in Paris darauf geeinigt – Salzburg unternimmt mit der Heizungsoffensive 2020 einen richtigen, wichtigen und notwendigen Schritt in eine ölfreie Zukunft“  

Pellets als günstiger und stabiler Brennstoff

Pellets erweisen sich neben den ökologischen Vorteilen auch seit Jahren als sehr preisstabil und günstig. So hätte sich ein Haushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 3.000 Litern Heizöl extraleicht bei einem Umstieg auf Pellets in den letzten zehn Jahren knapp 11.000 Euro an Heizkosten gespart. Dank hocheffizienter Verbrennungstechnologie ist Feinstaub bei Pelletheizungen kein Thema. Wird ein Pelletkessel richtig installiert und betrieben, bewegen sich seine Feinstaubemissionen an der Grenze der Nachweisbarkeit.

Holzpellets in Österreich

Seit den 1990er-Jahren wird in Österreich der klimaneutrale und umweltfreundliche Energieträger Holzpellets aus Nebenprodukten der Sägeindustrie produziert. 40 Standorte haben mittlerweile eine Produktionskapazität von mehr als 1,5 Mio. Tonnen pro Jahr. Pellets werden in Österreich überwiegend von mittelständischen Unternehmen hergestellt, deren Pelletproduktion häufig in einen Sägewerksbetrieb integriert ist. Das hat den Vorteil, dass die anfallenden Späne gleich vor Ort zu Pellets veredelt werden können und Umweltbelastung und Energieverbrauch durch größere Transportwege minimiert werden. In der Herstellung von Biomassekesseln hat Österreich in den letzten Jahrzehnten eine Technologieführerschaft entwickelt: Zwei Drittel der in Westeuropa installierten Pelletkessel sind “Made in Austria”.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Rakos
proPellets Austria Geschäftsführer
0664 5146412
rakos@propellets.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PEL0001