Korun: Solange keine legalen Fluchtwege existieren, geht das Sterben im Mittelmeer weiter

Grüne: Weltflüchtlingstag erinnert an dringend notwendige Lösung

Wien (OTS) - "Während der Außenminister erwachsenen Menschen allen Ernstes Glauben machen will, eine tausende Kilometer lange Seegrenze lückenlos abriegeln zu können, tut er seit Jahren nichts um legale Fluchtwege zu schaffen. Das Fehlen dieser sicheren Fluchtwege führt dazu, dass Schutzsuchende sich unter Lebensgefahr bezahlten Schleppern anvertrauen müssen und dabei ihr Leben riskieren. Allein in den ersten vier Monaten diesen Jahres sind beinahe tausend Menschen im Mittelmeer ertrunken. Wie mehrere ExpertInnenberichte zeigen, rettet der Einsatz zahlreicher Flüchtlingsorganisation - sie bestritten 2016 über 40 Prozent der Rettungsmaßnahmen im Mittelmeer - tausenden Menschen  das Leben", rückt Alev Korun, Menschenrechtssprecherin der Grünen, die Tatsachen zurecht.

"Von einem ernstzunehmenden Außenminister ist eigentlich zu erwarten, dass er seine Kraft und Mittel in die Schaffung legaler Fluchtwege investiert, statt NGOs zu diffamieren und nur über Abwehrmaßnahmen nachzudenken", regt Korun an.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003