Wien: Schlag gegen international agierende Tätergruppe

Wien (OTS) - Ab Dezember 2016 stellten die Beamten des Landeskriminalamtes einen Anstieg von Diebstählen bestimmter Fahrzeugarten fest. Aufgrund intensiver und gezielter Strukturermittlungen war bekannt, dass es sich um eine größere Tätergruppe handelte, die bis Dezember in Frankreich tätig war und danach ihr Betätigungsfeld nach Wien verlagert hatte. Die auf KFZ-Diebstähle spezialisierte Gruppe des Landeskriminalamtes erarbeitete zusammen mit der SOKO-KFZ Burgenland Konzepte. Im Zuge dieser wurden gezielte Observationen veranlasst. Am 26. Jänner 2017 sowie am 18. Februar 2017 hielten die Beamten zwei gestohlene Fahrzeuge an und nahmen einen 23- und 22-Jährigen fest. Die Fahrzeuge sowie gefälschte Papiere und Werkzeug wurden sichergestellt.
Ein Zeuge lieferte ebenfalls einen Hinweis. Er beobachtete mehrere verdächtige Männer im Bereich der Grenzackerstraße in einem Fahrzeug mit ausländischem Kennzeichen. Im Zuge der weiteren umfangreichen Ermittlungen und Observationen gelang es den Beamten des Landeskriminalamtes insgesamt 31 Fakten mit einem Gesamtschaden von mehr als 350.000 Euro aufzuklären. Sieben Beschuldigte konnten festgenommen werden und befinden sich in Haft. Gegen neun weitere Täter wurde ein EU-Haftbefehl bei der Staatsanwaltschaft in Wien angeregt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin Irina STEIRER
+43 1 31310 72116
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0003