Krainer: Finanzierung der Pflege über Erbschaftssteuer ist eine Frage von sozialer und von Steuergerechtigkeit

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ will den Eigenregress bei der Pflege abschaffen. Also die Tatsache, dass Menschen, die im Alter pflegebedürftig werden, dafür letztlich ihr gesamtes Erspartes aufbrauchen müssen. Finanzieren will das die SPÖ mit einer Erbschaftssteuer für Erbschaften von über einer Million Euro. SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer sieht das als eine ganz zentrale soziale Maßnahme und als eine Frage der Steuergerechtigkeit. Denn derzeit zahlen Menschen, die Pflege brauchen, eine bis zu hundertprozentige Erbschaftssteuer. Für ihn unverständlich bleibt, warum die FPÖ diese Hilfe für hunderttausende Menschen in Österreich kategorisch ablehnt. „Die Frage, für wen die FPÖ ihre Politik macht, beantwortet sich so von selbst“, so Krainer. **** (Schluss) bj/wf

 

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003