„Heimat Fremde Heimat“: „Die Migrantigen“ – Vom Flüchtling zum Filmschauspieler

Am 18. Juni um 13.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Lakis Jordanopoulos präsentiert im ORF-Magazin „Heimat Fremde Heimat“ am Sonntag, dem 18. Juni 2017, um 13.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Vom Flüchtling zum Filmschauspieler

Über die neue österreichische Kinokomödie „Die Migrantigen“ von Regisseur Arman T. Riahi, die derzeit in unseren Kinos zu sehen ist und bereits mit zwei Publikumspreisen am renommierten Max Ophüls Film Festival und am Nashville Filmfestival ausgezeichnet wurde, hat „Heimat Fremde Heimat“ bereits berichtet. In der aktuellen Ausgabe wird die Hintergrundgeschichte der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge gezeigt, die in der Komödie wichtige Rollen spielen. Sie wurden von Schauspielerin Hilde Dalik bei ihrem Werdegang zum Film begleitet. Faris Rahoma hat mit der Schauspielerin und ihren Schützlingen gesprochen.

Die „Kattunfabrik“ als Übungswerkstatt für geflüchtete Menschen

Gegründet wurde die „Kattunfabrik“ im Jahr 2015, als viele Flüchtlinge nach Österreich kamen. Damals hat der Werkstattleiter Jimmy Nagy diese für Flüchtlinge geöffnet, damit sie dort ihre auf der Flucht in Mitleidenschaft gezogenen Kleider reparieren konnten. Nun können die Übenden in diesem Rahmen die handwerklichen und rechtlichen Voraussetzungen kennenlernen, die für einen Job in der Textilbranche in Österreich notwendig sind. Die Werkstatt versteht sich zudem auch als Kontrapunkt zur Massenproduktion in der Bekleidungsindustrie. Ein Bericht von Tatjana Koren.

Transsexuelle Migrantinnen und Migranten

Sie werden ausgegrenzt und diskriminiert. Viele sind gezwungen, sich zu prostituieren. Nur wenige schaffen es, nach Europa zu flüchten. Die kurdische Aktivistin und Schauspielerin Esmeray war fünf Jahre lang Sexarbeiterin in Istanbul. Derzeit ist sie in Wien und zeigt in ihrem Stück „Hexensack“, was es bedeutet, als transsexuelle Person in der Türkei aufzuwachsen. Für viele kann das „Anderssein“ den Tod bedeuten. Mehmet Akbal und Ajda Sticker haben sich umgehört, wie es den geflüchteten Transpersonen in Wien geht.

„Heimat Fremde Heimat“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007