EEÖ: Schon 10.000 ÖsterreicherInnen fordern rasche Umsetzung der Ökostromnovelle

Ausbaustopp bei Ökostrom muss von SPÖ und ÖVP bis Ende Juni gelöst werden

Wien (OTS) - Innerhalb von zwei Wochen haben schon mehr als 10.000 ÖsterreicherInnen die gemeinsame Ökostrom-Petition des Dachverbandes Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ) und der Erneuerbaren-Energieverbände PV-Austria, IG Windkraft, Kompost & Biogas und Kleinwasserkraft Österreich sowie der Umweltschutzorganisationen Greenpeace, GLOBAL 2000 und WWF unterzeichnet. „SPÖ und ÖVP müssen endlich ihre Klimaschutzversprechen einlösen und die Ökostromnovelle bis Ende Juni beschließen“, fordert Peter Püspök, Präsident des EEÖ.

Umfragen zeigen, dass 90% der ÖsterreicherInnen eine rasche Umsetzung der Energiewende unterstützen und den Ökostromausbau befürworten. „Jetzt sind von der Politik Taten gefragt, und keine Worte mehr“, zeigt sich Peter Molnar, Geschäftsführer des EEÖ, ungeduldig, „Der Klimawandel wird von mehr als 2/3 der ÖsterreicherInnen als bedrohlich eingestuft. Der forcierte Ausbau heimischer Erneuerbarer Energien ist ein wichtiger Schritt zur Erreichung der Klimaziele“.

„Bis Ende Juni müssen sich SPÖ und ÖVP mit Unterstützung der Grünen auf eine ambitionierte Ökostromnovelle geeinigt haben, die den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens entspricht. Die österreichische Bevölkerung signalisiert mit Ihrem Engagement Unterstützung für die sofortige Umsetzung, jetzt sind die österreichischen Parteien und Parlamentarier an der Reihe“, schließt Peter Molnar ab.

Rückfragen & Kontakt:

Erneuerbare Energie Österreich
Peter Molnar
Geschäftsführer
0676-5540114
peter.molnar@erneuerbare-energie.at
www.erneuerbare-energie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EEO0001