Pride Week - Rendi-Wagner und Leichtfried setzen Zeichen gegen Homophobie und Diskriminierung

Regenbogenfahne als Bekenntnis zu Vielfalt und Toleranz vor Ministerien gehisst

Wien (OTS) - Anlässlich der Vienna Pride 2017 kommt aus dem Bundesministerium für Gesundheit und Frauen und dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie ein klares Signal für Vielfalt und Toleranz. Vor dem gemeinsamen Ministeriumsgebäude in der Radetzkystraße wurde heute die Regenbogenfahne gehisst.

„Es ist inakzeptabel, dass im Jahr 2017 immer noch Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert werden. Umso wichtiger ist es, in der Öffentlichkeit für Diversität und Toleranz einzutreten", betont Gesundheits- und Frauenministerin Pamela Rendi-Wagner und weist auf den Gesetzesvorschlag zur Ehe-Öffnung hin, den sie vergangene Woche an die ÖVP übermittelt hat. "Dieser Schritt ist überfällig. Wir wollen Gleichberechtigung auf allen Ebenen und unabhängig von der sexuellen Orientierung - warum sollten wir bei der Ehe Halt machen? In der Bevölkerung gibt es schon eine Mehrheit für die Ehe-Öffnung, jetzt gilt es, auch eine in der Politik zu finden", so die Ministerin.

"Vielfalt ist eine der größten Stärken unseres Landes. Darum müssen wir Diskriminierung und Homophobie mit unserer ganzen Kraft bekämpfen. Mit der Regenbogenfahne vor unseren Ministerien setzen wir ein klares Zeichen für mehr Toleranz und Respekt in unserer Gesellschaft", so Verkehrsminister Leichtfried. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Gesundheit und Frauen
MMag.a Kathrin Liener
Pressesprecherin
+43/1/71100-644511
Kathrin.Liener@bmgf.gv.at
www.bmgf.gv.at
Radetzkystraße 2, 1030 Wien

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Andreas Strobl
Pressesprecher des Bundesministers
+43 (0) 1 711 6265-8818
andreas.strobl@bmvit.gv.at
https://infothek.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMG0001