Blümel zu Kindergärten: Neuer Skandal auf dem Rücken der Kinder

Vollkommene Systemumstellung notwendig - Eltern und Kinder dürfen nicht die Leidtragenden sein - Forderungen der ÖVP Wien müssen aufgegriffen werden

Wien (OTS) - "Kaum eine Woche vergeht, ohne dass ein neuerlicher Kindergartenskandal in Wien an die Oberfläche kommt. Und wieder sind die Eltern und Kinder die Leidtragenden. Rot-Grün ist offenbar nicht lernfähig", so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel angesichts des heutigen Berichts auf wien.orf.at. „Es braucht endlich eine vollkommene Systemumstellung, die eine qualitative Betreuung der Kinder sicherstellt und Fördermissbrauch abstellt“, fordert Blümel.

Wesentlich sei dabei vor allem die gründliche und tiefgreifende Eignungsprüfung und Durchleuchtung aller Kindergarten- und Kindergruppenbetreiber bevor sie eine Bewilligung erhalten. "Und es braucht endlich echte Kontrollen, die diesen Namen auch verdienen. Das bedarf vor allem einer deutlichen Aufstockung der Kontrolleure der MA 10 für die Kontrolle der Fördermittelverwendung, 100 Kontrolleure für die MA 11 zur Qualitätskontrolle in den Kindergärten und –gruppen bis hin zur Einführung eines Mystery-Shopping Systems mit laufenden und vor allem unangekündigten qualitativen Kontrollen. Grundlegende und tiefgreifende Reformen müssen endlich angegangen werden. Hier darf nicht länger zugewartet werden", so Blümel.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002