NEOS Wien/Meinl-Reisinger und Strolz präsentieren Imagekampagne: Nicht links, nicht rechts, nach vorne!

Mit neuer Kampagne startet NEOS Wien als einzige ernsthafte Oppositionspartei der Stadt in den Sommer.

Wien (OTS) - „Wir starten in diesen Sommer mit einer Imagekampagne für NEOS Wien, in der wir unser Bild als einzige ernsthafte Oppositionspartei weiter festigen wollen. Wir sind 2015 im Kampf gegen das vorherrschende politische System in Wien in den Ring gestiegen und haben in den letzten zwei Jahren bewiesen, dass wir es ernst meinen. Während sich Maria Vassilakou hauptberuflich mit der Umsetzung eines Investorenprojekts am Heumarkt beschäftigt und sich Michael Häupl die innerparteilichen Königsmörder vom Leib halten muss, arbeiten wir für alle Wienerinnen und Wiener“, beschreibt NEOS Wien Klubobfrau Beate Meinl-Reisinger die Ausgangslage für die neue Imagekampagne, die sie heute zusammen mit NEOS Bundesvorsitzenden Matthias Strolz präsentiert hat. „Seien es Konzepte für die Mindestsicherung, echte Reformen für die Förderungspraktiken in den Wiener Kindergärten oder unsere Vorschläge für eine Verwaltungsreform in der Höhe von 500 Millionen Euro, die von der Finanzstadträtin Brauner einfach umgesetzt werden hätten können“, betont Meinl-Reisinger.

„Das unterscheidet uns auch maßgeblich von FPÖ und ÖVP, die sich in Wien hauptsächlich auf ihren nicht amtsführenden Posten ausruhen und keine zukunftsfähigen Konzepte für diese schöne Stadt parat haben. Was sind die Pläne für den Wirtschaftsstandort Wien seitens der FPÖ? Hat sich die ÖVP jemals um etwas anderes als ihre eigene Macht gekümmert? Hier muss sich etwas ändern“, erklärt die Klubobfrau.

„Beate Meinl-Reisinger und NEOS Wien haben in den vergangenen zwei Jahren bewiesen, wie notwendig sie in Wien sind, wie dringend sie gebraucht werden. NEOS Wien sind die entschlossenste Oppositionskraft in Wien. Mit dem mutigen Kampf gegen Steuergeldverschwendung hat sich unsere Bewegung in der Bundeshauptstadt mittlerweile stark verankert“, betont Matthias Strolz. „Die hohe Glaubwürdigkeit kommt nicht von ungefähr. Die bekommt man nur, wenn man mit gutem Beispiel vorangeht.“

„Die Plakatsujets spiegeln die wichtigen Themen für NEOS und das Land wider. Es gibt zwischen links und rechts zu viele ideologische Grabenkämpfe, die zu nichts führen. Wir stehen dafür, dass es nach vorne geht. Wir kämpfen dafür, dass in Wien zählt, was man kann, nicht, wen man kennt! Die Zeit für Mauscheln muss vorbei sein“, beschreibt Meinl-Reisinger.

„Willst du schnell gehen, geh alleine, willst du weit gehen, geh mit vielen. Wir gehen mit vielen – entschlossen vorwärts. Dafür steht die Bürgerbewegung NEOS“, umschreibt NEOS Vorsitzender Matthias Strolz die Idee des dritten Sujets. „Und genau das haben wir jetzt auch für die anstehenden Nationalratswahlen vor: Wir sind stolz darauf, dass über 120 Bürgerinnen und Bürger bereit sind, sich für NEOS für die Nationalratswahlen zu bewerben, also von ihren Zuschauerbänken aufzustehen und zu sagen: Ja, ich möchte dazu beitragen, dass Österreich zu einer Heimat großer Chancen wird. Das ist großartig! Wir sind viele!“​

Rückfragen & Kontakt:

NEOS– Klub im Wiener Rathaus
presse.wien@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001