ÖAMTC: Behinderungen wegen Regenbogenparade in Wien

Behinderungen auf der Flughafenzufahrt - Sperre Ring und Kai

Wien (OTS) - Über 100.000 Besucher erwarten die Veranstalter zur 22. Regenbogenparade am Samstag (17. Juni) in Wien. Wie der ÖAMTC informiert, müssen Autofahrer mit stundenlanger Ringsperre und dementsprechenden Verzögerungen rechnen, auch der Kai wird nicht befahrbar sein.

Die erste Ringsperre wird gegen 11:30 Uhr beginnen, die Parade selbst startet um 14 Uhr in Höhe des Rathausplatzes und wird sich gegen die Fahrtrichtung vorbei an Parlament, Oper, Urania, entlang dem Franz-Josefs-Kai, der Börse und Universität zurück zum Rathausplatz bewegen. Ende der Veranstaltung beim Rathausplatz gegen 19:30 Uhr.

Staus zu erwarten

Auf den diversen Umleitungsstrecken sind Verzögerungen einzuplanen, so vor allem auf der 2er-Linie. Behinderungen wird es zeitweise auch auf Roßauer Lände, Praterstraße, Untere und Obere Donaustraße, Rennweg, Prinz-Eugen-Straße, Rechte Wienzeile und Burggasse geben. Auch auf der großräumigen Ausweichstrecke über den inneren Gürtel sind Verzögerungen wegen Bauarbeiten zwischen Mariahilfer Straße und Burggasse einzuplanen. Der ÖAMTC empfiehlt die U-Bahn-Linien zu benutzen.

Flughafenzufahrt:
Die Zufahrt zum Flughafen über den Franz-Josefs-Kai ist während der Sperre nicht möglich. Der Club rät daher, großräumig über Handelskai bzw. äußeren Gürtel und Tangente auszuweichen.

Öffis

Die Straßenbahnlinien 1, 2, 31, 71 und D sowie auch innerstädtische Buslinien werden ab ca. 11:30 Uhr kurz geführt oder umgeleitet.

Infos:
www.oeamtc.at/wien

(Schluss)
Lasser/Dittrich

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Medien Mobilitätsinformationen
+43 1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001