Ludwig/Papai: Größtes innovatives Wohnprojekt für Wiener Seniorinnen

Gleich drei attraktive Wohnformen für die ältere Generation wird das geförderte Wohnprojekt in der Floridsdorfer Anton-Schall-Gasse, das seit Mai in Bau ist, bieten

Wien (OTS) - Das Wohnprojekt mit insgesamt 114 Mietwohnungen, 81 davon gefördert, befindet sich direkt beim Marchfeldkanal. Wichtigster Aspekt der Anlage „generationenwohnen 21“ des Bauträgers Gewog ist das gute Zusammenleben zwischen Alt und Jung. Angeboten werden daher auch moderne Sonderwohnformen für SeniorInnen wie Wohngruppen, Wohn-Cluster sowie ein Wohnheim. Die Fertigstellung ist im Frühjahr 2019 geplant. ****

„Die Stadt Wien entwickelt maßgeschneiderte neue Projekte für die ältere Generation, die ein hochwertiges Wohnungsangebot zu leistbaren Konditionen bieten. Wir achten dabei darauf, dass in den Wohnhausanlagen auch jüngere Menschen und Familien wohnen. Damit schaffen wir bestmögliche Voraussetzungen für ein lebendiges Miteinander, das beiden Generationen zugutekommt“, betont Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.
Bei Gesamtbaukosten von 11,1 Millionen Euro betragen die Fördermittel der Stadt Wien insgesamt 3,9 Millionen Euro.

„In einem bevölkerungsstarken Bezirk ist es besonders wichtig, den Zusammenhalt von jüngeren und älteren Menschen zu stärken. Umso mehr freut es mich, dass in Floridsdorf zukunftsweisende Wohnprojekte entstehen, die über die Grenzen Wiens hinaus eine Vorbildrolle spielen werden", unterstreicht Bezirksvorsteher Georg Papai.

„Das zukunftsorientierte Wohnprojekt ,generationenwohnen21‘ ist sowohl das bisher größte Projekt dieser Form in Wien, als auch eine erfolgreiche Weiterentwicklung unserer bisherigen Generationen-Wohnen-Projekte“, hält Karl Wurm, Geschäftsführer der Gewog, fest.

„BewohnerInnen finden in der selbstgewählten Nachbarschaft eine neue Art von Familie, vielleicht sogar ein Stück Heimat, und können sich austauschen und gegenseitig unterstützen. Da die Nachfrage so groß ist, sind auch schon weitere in Planung“, so Raimund Gutmann, Geschäftsführer wohnbund:consult, die für das Community Coaching verantwortlich zeichnet.

Attraktive Wohnformen für Menschen im besten Alter

Das Projekt Generationenwohnen 21 bietet „ALTERnativen“ für das Wohnen im höheren Lebensalter. Ziel bei allen Wohnformen ist eine individuelle, bedarfsgerechte Versorgung mit attraktiven Wohn- und Betreuungsangeboten. Dabei soll SeniorInnen so viel Selbständigkeit und Selbstorganisation wie möglich und so viel „Sicherheit im Hintergrund“ wie notwendig geboten werden. Erreicht wird dies durch verschiedene Sonderwohnformen.

Zwei „Wohngruppen für Fortgeschrittene 55+“ mit je 16 kompakten, bedarfsgerechten Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen (auch SMART) sowie jeweils einem multifunktionalen Gemeinschaftsraum mit Küche. Angesprochen werden sollen „junge“ SeniorInnen – Paare und Singles – die ihre nachfamiliäre und nachberufliche Lebensphase in einer „selbstgewählten Nachbarschaft“ mit FreundInnen oder Gleichgesinnten gestalten wollen.

Wohnheim für SeniorInnen vom Betreiber Cura Domo Holding mit 14 geförderten Heimeinheiten bzw. Heimplätzen und einem Gemeinschaftsraum. Jede Person hat ein Apartment mit eigenem privaten Wohn- und Schlafbereich in der Größe von ca. 28 m² inklusive Bad mit WC. Gemeinsam nützt man ein großes Wohn- und Esszimmer mit Gemeinschaftsküche sowie eine große Loggia. Ziel dieser Wohnform ist es, SeniorInnen auch im Falle von Pflegebedürftigkeit einen normalen Wohnalltag mit einem aktivierenden Betreuungsangebot zu bieten. Das Wohnheim integriert sich in die Wohnanlage – die BewohnerInnen sind somit Teil der Nachbarschaft.

Ein Wohn-Cluster „Neue Wahlfamilie“ mit sechs kompakten (Familien-)Wohnungen (freifinanziert) in unterschiedlichen Größen mit Gemeinschaftsraum und großer Terrasse. Das Angebot richtet sich insbesondere an Menschen, die ihre Privatsphäre schätzen, aber gleichzeitig das Leben in ihrer Gemeinschaft (Wahl-Verwandtschaften, Patchwork- u. Regenbogen-Familien) gestalten und pflegen möchten.

In der Anlage befindet sich auch ein Stützpunkt für Beratung, mobile Hilfe und Betreuung. Die Dienstleistungen des Heimbetreibers Cura Domo können von allen BewohnerInnen in Anspruch genommen werden.

Die sozialorganisatorische Begleitung des intergenerativen Modellprojekts (Community Coaching) wird in enger Kooperation mit den Projektpartnern von wohnbund:consult durchgeführt. Dazu zählen u.a. eine eigene Projekt-Homepage, themenspezifische Kommunikationsmittel, eine Online-Bedürfniserhebung, Workshops und soziokulturelle Aktivitäten zur Nachbarschafts- bzw. Gemeinschaftsbildung (insbesondere bei den speziellen Wohnformen). Weitere Infos gibt es auf der projekteigenen Homepage: www.generationenwohnen21.at.

Die Eckdaten

21., Anton-Schall-Gasse
Bauträger: Gewog
54 geförderte Mietwohnungen
27 SMART-Wohnungen mit Superförderung
Planung: Hermann & Valentiny
Garten- und Landschaftsarchitekt: DI Jakob Fina Sozialorganisatorische Begleitung: wohnbund:consult

Baubeginn: Mai 2017
Bezugstermin: Frühjahr 2019
Eigenmittel: € 67,80/m² (SMART: € 60/m²)
Monatliche Kosten: ab € 8,07/m² (SMART: € 7,50/m²) Gesamtbaukosten: € 11,1 Mio.
Förderungssumme der Stadt Wien: € 3,9 Mio.

Informationen für Wohnungssuchende

Wohnberatung Wien
3., Guglgasse 7-9/Ecke Paragonstraße
Tel.: 01/24 111
E-Mail: wohnberatung@wohnberatung-wien.at
www.wohnberatung-wien.at
www.generationenwohnen21.at (Schluss) wsw/da

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck
Mediensprecherin StR Michael Ludwig
Tel.: 01/4000-81869
E-Mail: christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003