Vladyka: Wahlmöglichkeit des Kontos bei BMS-Auszahlung bereits gelebte Praxis

Kontowunsch kann bei der Antragsstellung bekannt gegeben werden

St. Pölten (OTS) - In Reaktion auf heutige Aussagen von KO Waldhäusl weist die Sozialsprecherin der SPÖ Niederösterreich, LAbg. Christa Vladyka, darauf hin, dass die Möglichkeit, sich das Geld aus der Bedarfsorientierten Mindestsicherung bei in einem Haushalt lebenden Paar auf getrennte Konten auszahlen zu lassen, bereits in der Praxis Realität sei. „Statt Scheinforderungen aufzustellen, würde es nicht schaden, sich die Zeit zu nehmen und sich gewissenhaft zu informieren“, so Vladyka in Richtung FPÖ Niederösterreich.

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landtagsklub
Anton Feilinger
Pressereferent
0699/13031166
anton.feilinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002