Karas: Eiterbeulen der Steuervermeidung aufstechen

EU-Parlamentsausschüsse beschließen neue Offenlegungspflichten für Amazon, Fiat, Starbucks und Co.

Straßburg (OTS) - "Die Eiterbeulen der Steuervermeidung aufstechen" will der Europaabgeordnete Othmar Karas mit den neuen Transparenzregeln für multi-nationale Konzerne wie Amazon, Fiat, Starbucks und Co.****

"Wir wollen, dass die Firmen für jedes Land einzeln offenlegen, wieviel Steuern sie zahlen, wieviel Mitarbeiter sie haben und wieviel Umsatz sie machen", sagte Karas nach der Abstimmung im Wirtschafts-und im Rechtsausschuss des EU-Parlaments am gestrigen Abend.

"Die länderspezifische Berichtspflicht, die ich als Chefverhandler für die Bankenregulierung bereits für Kreditinstitute durchgesetzt habe, weitet der Bericht von Evelyn Regner nun auf multinationale Konzerne aus. Firmen mit einem Nettoumsatz ab 750 Millionen Euro sollen künftig offenlegen", erläuterte Karas.

"Eine Billion Euro an potenziellen Steuereinnahmen gehen in der EU jährlich durch den Gesamteffekt von Steuerbetrug, Steuerhinterziehung und Steuerumgehung verloren. Um diese Lücken zu schließen, brauchen wir endlich mehr gemeinsame europäische Steuerpolitik und ein Ende der Uneinigkeit der Mitgliedstaaten", sagte Karas.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Othmar Karas MEP, Tel.: +32-2-28-45627, othmar.karas@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784, daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001