FPÖ-Mölzer zu Bildungspaket: Sebastian Kurz wirft einen der letzten VP-Grundsätze über Bord!

Bildungspaket könnte Ende des Gymnasiums bedeuten – Freiheitliche setzen sich für Erhalt des differenzierten Schulsystems ein!

Wien (OTS) - „Die geplanten Modellregionen für die Gesamtschule könnten wohl das Ende für das Gymnasium, die erfolgreichste und zugleich effektivste Schulform unseres Landes markieren. Mit dem zu erwartenden Beschluss des Bildungs- und Autonomiepakets geht vermutlich eine Ära zu Ende. Sebastian Kurz wirft damit einen der letzten VP-Grundsätze über Bord“, kritisierte heute der freiheitliche Bildungssprecher NAbg. Wendelin Mölzer.

„Die Folgen der Etablierung von Modellregionen für die Gesamtschule werden aber wie meist nicht diejenigen tragen müssen, die das Bildungspaket beschließen. Vorarlberg, das Burgenland und wahrscheinlich auch Kärnten könnten nun bald zu Versuchslaboratorien für ein international gescheitertes Schulsystem werden. Leidtragende dieses Schulversuchs der Noch-Regierungsparteien sind wie immer die Kinder an der Peripherie, die nun als Versuchskaninchen herhalten müssen“, so Mölzer.

„Schwierig wird es, das beschlossene System wieder abzuändern, wenn man erkennt, dass man damit die falsche Richtung eingeschlagen hat – und diese Erkenntnis wird kommen“, sagte Mölzer und betonte, dass für die Freiheitlichen der Erhalt des Gymnasiums und des differenzierten Schulsystems im Vordergrund steht.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001