Stronach/Steinbichler: Woher kommt das Korn für Österreichs größte Kornkammer?

Zur Eröffnung des Agrarterminals Aschach: Kritik an internationalen No-Name-Importen

Wien (OTS) - „Lagerhaus und RWA eröffnen die größte Kornkammer Österreichs – und woher kommt das Korn?“, fragt Team Stronach Agrar- und Konsumentenschutzsprecher Leo Steinbichler anlässlich der Eröffnung des neuen Agrarterminals Aschach / Donau und übt heftige Kritik am zunehmenden Import internationalen No-Name-Getreides von zweifelhafter Herkunft und Qualität. „Ich höre bereits die Klagen von Agrar- und Umweltminister Andrä Rupprechter und Agrarlandesrat Max Hiegelsberger, wenn sie unseren Bauern erklären, dass aufgrund der „guten Ernte“ die Preise niedrig seien. Wieder einmal bewahrheitet sich, dass die Globalisierung nur den Konzernen dient, die Regionalisierung jedoch den Menschen!“, so Steinbichler, der sich fragt, ob es sich bei dieser Vorgehensweise um das Nachhaltigkeitsprogramm der „neuen ÖVP“ handle: „Wie würde wohl Raiffeisen-Gründervater Friedrich Wilhelm Raiffeisen diese „geniale Entwicklung“ beurteilen?“

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002