JUNOS schicken Douglas Hoyos in die Nationalratswahl

Am Bundeskongress wird auch ein liberales Rauchergesetz gefordert

Wien (OTS) - Beim XVI. Bundeskongress der Jungen Liberalen NEOS (JUNOS), der am 3. und 4. Juni in Innsbruck tagt, wurde Douglas Hoyos als JUNOS-Kandidat für die NEOS-Vorwahl für die Nationalratswahlen nominiert. "Für uns ist es ganz essentiell, neue, junge, liberale Kräfte in den Nationalrat zu bringen. Ich will mit NEOS für ein generationengerechtes Österreich kämpfen. Die stetig steigende Überschuldung ist Zukunftsraub. Wir brauchen nicht nur eine Schuldenbremse, sondern einen Schuldenabbau!", fordert Hoyos. Der 26-jährige Niederösterreicher (Bezirk Horn) möchte sowohl auf der niederösterreichischen Landesliste, als auch auf der NEOS Bundesliste vorne mitmischen.

Die JUNOS sprechen sich auf ihrem Bundeskongress außerdem für ein liberales Rauchergesetz aus. Das 2018 in Kraft tretende Rauchverbot in der Gastronomie wird entschieden abgelehnt. Wirt_innen sollen selbst entscheiden, wie sie ihre Betriebe führen und welche legalen Genussmittel sie in ihren eigenen Betrieben anbieten oder zulassen. Kund_innen können sich frei entscheiden, in welche Lokale sie sich begeben. Aufgrund der verstärkten gesundheitlichen Belastung für Arbeitnehmer_innen in Raucherlokalen, wird aber die Einführung einer Gefahrenzulage – vergleichbar mit anderen Berufsgruppen – gefordert. Minderjährige sollen ebenso besonderen Schutz genießen.

Rückfragen & Kontakt:

JUNOS - Junge Liberale NEOS
Christian Bitschnau
stv. Bundesvorsitzender (Kommunikation)
+436604256022
presse@junos.at
www.junos.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001