KURIER: Black Hawk Hubschrauber werden um 48 Millionen Euro modernisiert

Zuletzt konnten nur noch vier von neun Helikoptern aufsteigen. Doskozil unterschrieb am 1. Juni neuen Vertrag.

Wien (OTS/Kurier) - Die Black-Hawk-Flotte, einst der Stolz der Armee, war zuletzt flügellahm geworden. Schuld waren fehlende Updates, nur vier von neun Fluggeräten konnten noch in die Lüfte aufsteigen.

Nun unterzeichnete Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil einen entsprechenden Modernisierungsvertrag. Den Zuschlag erhielt die Firma Ace Aeronautics LLC d/b/a Global Aviation Solutions aus den USA. Sie ging als Bestbieter aus dem Vergabeverfahren hervor, bestätigte das Verteidigungsministerium entsprechende KURIER-Recherchen. Der Auftragswert beträgt ca. 48 Millionen Euro.

"Es war mir wichtig, dass wir diese Investition noch vor dem Sommer einleiten. Moderne Ausstattung und modernes Gerät steigern nicht nur die Sicherheit im Land, auch unsere Soldaten haben sich das verdient“, sagt Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil. Die Umrüstung soll bis 2020 abgeschlossen sein.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER Chronik
Elias Natmessnig
++43 5 9030 DW 22695
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001