NEOS Wien/Ornig: Rot-Grün sagt Nein zu neuem Kunstviertel in der Inneren Stadt

Markus Ornig: „Das Viertel ist prädestiniert für die Etablierung als Marke – nur die Stadtregierung zeigt kein Interesse.“

Wien (OTS) - „In Wien gibt es ein Kunstviertel rund um den Lobkowitzplatz, Albertinaplatz und Neuen Markt, wo man eigentlich nur ‚Kunstviertel‘ draufschreiben müsste. Das Potenzial zur Etablierung einer neuen Marke für dieses Kunstviertel ist durch die zahlreichen kunst- und kulturaffinen Institutionen vor Ort bereits da, es muss nur entsprechend ausgeschöpft werden. In den letzten Wochen gab es von vielen Seiten Interessensbekundungen zur Aufwertung dieses Viertels als neue Marke – nicht nur von der lokalen Initiative am Lobkowitzplatz, sondern auch von mehreren Geschäftstreibenden, Hoteliers und von Seiten des Wien Tourismus. Warum sich die rot-grüne Stadtregierung dieser Idee, die kein zusätzliches Steuergeld kosten würde, verwehrt, ist für uns nicht nachvollziehbar“, so Markus Ornig, Wirtschaftssprecher von NEOS Wien, anlässlich der Abstimmung in der gestrigen Sitzung des Wiener Gemeinderats.

„Wien als Kulturmetropole würde damit um eine Facette reicher werden und nicht nur für die zahlreichen Touristen, sondern auch für die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt einen Mehrwert schaffen. Umso ärgerlicher ist es, dass SPÖ und Grüne diese Chance nicht ergriffen haben, um gemeinsam an der Umsetzung dieser Initiative zu arbeiten. Wir werden uns jedenfalls weiterhin dafür einsetzen und einen öffentlichen Dialog dazu starten“, schließt Ornig.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Presse
+43 664 8491542
Elisabeth.Pichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001