Feichtinger: Klimawandel ist nicht zu leugnen, auch nicht, wenn man Trump heißt

Wien (OTS/SK) - „Ich halte den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen für einen fatalen Fehler“, erklärte SPÖ-Umweltsprecher Klaus Feichtinger am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Dieser Ausstieg mache umso mehr einen gemeinsamen Schulterschluss der Weltgemeinschaft gegen den Klimawandel notwendig. „Denn der Klimawandel ist nicht zu leugnen, auch nicht, wenn man Trump heißt“, so Feichtinger. ****

Die Auswirkungen der Klimakrise sind auch in Österreich, etwa mit dem Abschmelzen der Gletscher, der Zunahme von Hitzeperioden oder Überschwemmungen, bereits sehr real. Hier geht es um unsere nachfolgenden Generationen und auch um wirtschaftliche Auswirkungen. „Daher darf es keinesfalls einen Rückschritt geben, sondern Europa und alle anderen entscheidenden AkteurInnen müssen die Ziele des Abkommens konsequent weiterverfolgen“, so der SPÖ-Umweltsprecher. (Schluss) mb/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004