Lunacek: „Trump führt die USA ins Abseits – weltweite Allianz gegen die Klimakatastrophe noch mehr gefordert“

EU muss Verantwortung als Klimaunion übernehmen und mit Klimaschutz-Verbündeten in den USA zusammenarbeiten

Wien (OTS) - „Die kurzsichtige wie verantwortungslose Entscheidung von Donald Trump aus dem Klimavertrag auszusteigen wird die USA ins Abseits führen, aber nicht das Abkommen von Paris ins Wanken bringen. In Europa und weltweit haben andere entscheidende AkteurInnen bereits signalisiert, dass sie beabsichtigen, die Ziele des Klimaabkommens weiter zu verfolgen. Auch China hat klar gemacht, dass es keinen Rückfall geben wird in die Zeiten, in denen sich die beiden größten Treibhausgas-Produzenten, USA und China, gegenseitig und damit auch den internationalen Prozess blockierten. Eine enge Zusammenarbeit der EU mit China ist jetzt wichtiger denn je.

Und nicht zu vergessen: Trump repräsentiert gerade mit dieser Entscheidung keinesfalls die ganze USA. Auch in den Vereinigten Staaten gibt es weiterhin Verbündete für ehrgeizigen Klimaschutz. Denn so sehr Trumps Politik ein empfindlicher Rückschlag für den weltweiten Kampf gegen die Klimakatastrophe – für die USA ist diese Politik eine Katastrophe. Trump schadet mit dieser seiner klimapolitischen Verweigerungshaltung vor allem seinem eigenen Land. Die USA sind angesichts der Auswirkungen des Klimawandels extrem gefährdet. Ganze Landstriche und Küstenstädte sind massiv von Dürren und steigendem Meeresspiegel bedroht. Der amerikanischen Wirtschaft wiederum wird die Teilhabe an den boomenden globalen Zukunftsmärkten für Erneuerbare Energie- und Effizienztechnologien massiv erschwert.

Die US-UnternehmerInnen werden sich diese Chancen nicht widerstandslos nehmen lassen. In vielen US-Staaten gibt es unabhängig von Washington Ziele zum Ausbau der Erneuerbaren oder zur Minderung von Treibhausgasen, weil man Klimaschutz dort längst auch als Wirtschafts- und Jobmotor begriffen hat. Die EU muss den Kontakt halten.

Gleichzeitig müssen die EU und ihre Mitgliedsstaaten jetzt wieder bereit sein, mit gutem Beispiel in der Klimapolitik voranzugehen und vor allem die Chancen für Innovation und Beschäftigung im Bereich grüner Technologien zu nützen. Die EU als Klimaunion – das ist unser positives Zukunftsprojekt“, erklärt Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments und Delegationsleiterin der österreichischen Grünen im EP, nach dem von US-Präsident Trump verkündeten Ausstieg der Vereinigten Staaten aus dem Pariser Klimaschutzabkommen.



Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001