Erklärung des Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker zum Tode von Alois Mock

Wien (OTS) - Mit Alois Mock verliert Europa einen unbeirrbaren Garanten und engagierten Streiter für die Europäische Integration und die Überwindung der Grenzen zwischen Ost und West. Als Österreichs "Mr. Europa" führte er sein Land in die Europäische Gemeinschaft zu einem Zeitpunkt, als die geopolitische Tektonik des Kontinents sich veränderte. Mit dem ungarischen Außenminister Gyula Horn gemeinsam durchschnitt er symbolträchtig den Stacheldrahtzaun des Eisernen Vorhangs und leistete so einen historischen Beitrag zur Überwindung der Teilung unseres Kontinents. Ohne ihn wäre Österreichs EU-Beitritt nicht so erfolgt, wie er erfolgt ist. Österreich und Europa haben ihm viel zu verdanken. 

Sein weitsichtiges, stets pro-europäisches Denken und Handeln hat ihm in seiner Partei ÖVP, in seinem Land Österreich und vor allem auch in seiner Heimat Europa tiefe Wertschätzung eingebracht. Ich bin ihm vor allem aber auch wegen seines unermüdlichen Engagements zur Überwindung von Widerständen gegen das europäische Einigungswerk auf immer verbunden. Seine Verdienste als Europa- und Außenpolitiker, aber auch als international engagierter Christdemokrat suchen ihresgleichen. 

Mein Beileid gilt seiner Frau Edith, die ihn so großartig unterstützt hat, seiner Familie und seinen Freunden. Er wird uns fehlen.

Rückfragen & Kontakt:

Vertretung der EU-Kommission in Österreich
Heinz-Rudolf Miko
Pressesprecher
++43 6767 90 80 45
Heinz-Rudolf.Miko@ec.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUK0001