Caritas zum Tod von Alois Mock

Landau: „Mit Alois Mock verliert Österreich einen engagierten Politiker und Staatsmann und einen überzeugten Europäer.“

Wien (OTS) - Alois Mock war Unterrichtsminister, Vizekanzler und Außenminister der Republik Österreich. Er hat maßgeblich den EU-Beitritt vorbereitet und die Beitrittsgespräche erfolgreich zum Abschluss gebracht.

Caritas Präsident Michael Landau: „Dank und Respekt dem großen Europäer und Staatsmann Alois Mock. Mein aufrichtiges Beileid gilt seiner Frau und seiner Familie.
Es wird heute oft vergessen, dass die Europäische Union ein großartiges Friedensprojekt war und ist, das uns vor allem in Österreich zu viel Wohlstand und Stabilität verholfen hat. Für Alois Mock war die Europäische Union immer weit mehr als nur eine Wirtschaftsgemeinschaft. Für ihn war die EU ein Projekt der Solidarität, der gemeinsamen Werte und eine gestaltende Kraft im weltweiten Kontext.“

Der Mann, der den Eisernen Vorhang durchtrennte
In einem geschichtsträchtigen symbolischen Akt durchschnitt Alois Mock mit seinem ungarischen Amtskollegen Gyula Horn im Juni 1989 den Grenzzaun zu Ungarn und damit zum damaligen Ostblock.

Landau: „Alois Mock ist trotz seiner vielen politischen Funktionen immer ein bescheidener Mensch geblieben, der die Sorgen und Nöte der Mitmenschen vor Augen hatte. Trotz seiner schweren Erkrankung hat er den Blick auf die Zukunft und ein gutes Leben für alle Menschen nie aus den Augen verloren. Mit ihm verlieren wir auch ein menschliches und gesellschaftliches Vorbild.“

Rückfragen & Kontakt:

Caritas Österreich
Margit Draxl
Pressesprecherin
+43/1/488 31-417; +43/664/8266920
margit.draxl@caritas-austria.at
http://www.caritas.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ0001