Köstinger: Volkspartei trauert um Alois Mock

Mock hinterlässt eine große Lücke in ÖVP-Familie und in Europa - Begeisterter Europäer hat Österreich mit Weitsichtigkeit und Umsicht in die EU geführt

Wien (OTS) - Mit "tiefer Betroffenheit" reagiert Generalsekretärin Elisabeth Köstinger auf das Ableben von ÖVP-Ehrenobmann Alois Mock. "Ein begeisterter Europäer, ein großer Österreicher und ein Vorbild ist von uns gegangen", so Köstinger.

Nicht nur die Österreichische Volkspartei, sondern die Republik verdanke Alois Mock viel. Er habe sein Wirken immer in den Dienst Österreichs und der Bevölkerung gestellt und dabei Mut zu Visionen und Umsicht bewiesen, so die Generalsekretärin: "Alois Mock hat Österreich mit viel Weitsicht in die Europäische Union geführt. Er ist aber nicht nur einer der Väter des österreichischen EU-Beitritts, sondern hat darüber hinaus mit dem Durchschneiden des Grenzzauns 1989 das Fundament für ein gemeinsames Europa gelegt."

"Der Tod Alois Mocks hinterlässt eine große Lücke in der ÖVP-Familie und innerhalb Europas. Wir sind in Gedanken bei den trauernden Angehörigen, besonders bei seiner Frau Edith und werden ihn stets in würdiger Erinnerung behalten", schließt Köstinger.

Für all jene, die von Alois Mock Abschied nehmen wollen, liegt ab morgen, 14 Uhr, in der Parteizentrale in der Lichtenfelsgasse 7, 1010 Wien ein Kondolenzbuch auf.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Volkspartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002