Blümel zu Arbeitsmarkt: Rot-Grüne Beschönigungseuphorie völlig unangebracht

Wien muss endlich Arbeitsplätze statt Arbeitslose anziehen - Arbeitslose werden in Schulungen versteckt – Rot-Grüner Schildbürgerstreich

Wien (OTS) - „Die heutige rot-grüne Beschönigungseuphorie zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen ist völlig unangebracht. Denn es ist völlig offensichtlich, dass Rot-Grün die Arbeitslosen in Schulungen versteckt“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel angesichts der heutigen Arbeitsmarktdaten. Denn während die Arbeitslosenzahl in Wien um 4.608 Menschen sinkt, werde gleichzeitig ein Plus von 4.071 Schulungsteilnehmern verbucht. Insgesamt sind in Wien über 152.000 Menschen arbeitslos. „Die heutigen Jubelschreie sind daher einmal mehr Selbstbetrug und Unehrlichkeit und ein untauglicher Versuch die arbeitsmarktpolitischen Defizite von Rot-Grün in Wien zu kaschieren“, so Blümel weiter.

„Wien muss endlich wieder Arbeitsplätze statt Arbeitslose anziehen“, so Blümel. Bei der Reform der Wiener Mindestsicherung werde trotz der fatalen Entwicklungen und der stetig steigenden Bezieher und Kosten seitens Rot-Grün weiterhin blockiert und die notwendigen Maßnahmen ignoriert beziehungsweise auf die lange Bank geschoben. „Während in sämtlichen anderen Bundesländern entsprechende Schritte bereits umgesetzt werden, verstärkt Rot-Grün durch ihr Nichtstun den Sogeffekte unserer Stadt“, so Blümel: „152.000 Arbeitslose, rund 200.000 Mindestsicherungsbezieher. Das ist keinerlei Grund zur Freude, sondern ein Auftrag endlich etwas zu tun, damit sich etwas ändert. Wir haben unsere Vorschläge zigfach eingebracht und auf den Tisch gelegt. Rot-Grün braucht sie nur noch umsetzen.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004