Geschäftsjahr 2016: FH St. Pölten zieht positive Bilanz

Jubiläumsjahr bringt kontinuierliches Wachstum, neue Ausbildungsangebote und Stärkung der Forschung

St. Pölten (OTS/FHSTP) - Die Fachhochschule St. Pölten kann auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2016 zurückblicken: Wachsende Erlöse, ein stetiger Zuwachs an Studierenden und Beschäftigten, neue, innovative Ausbildungsangebote, die Stärkung der Forschung und viele weitere Meilensteine trugen im 20. Jahr des Bestehens zu einer erfreulichen Gesamtentwicklung bei. Die Pläne für die Erweiterung des „FH-Campus der Zukunft“ wurden weiter vorangetrieben und konkretisiert. Einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen bietet der vor kurzem veröffentlichte Geschäftsbericht zum Jahr 2016.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1996 hat sich die Fachhochschule St. Pölten zu einer bedeutenden Bildungs- und Forschungsinstitution in Niederösterreich entwickelt. Dieser erfolgreiche Weg des Wachstums wurde auch im Jahr 2016 weitergeführt: Mit 2.880 Studierenden und knapp 300 hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern studieren und arbeiten heute so viele Menschen wie noch nie an der FH St. Pölten. Auch die Umsätze konnten im vergangenen Jahr um insgesamt neun Prozent auf 24,6 Mio. Euro gesteigert werden. 

„Wir freuen uns sehr über diese überaus positive Gesamtentwicklung“, so FH-Geschäftsführer Gernot Kohl. „Mit moderner Lehre nimmt die Fachhochschule St. Pölten eine wichtige Rolle im regionalen Innovationssystem ein – und setzt schon heute wesentliche Schritte, um unsere Zukunft innovativ zu gestalten. Besonders die Digitalisierung stellt die Ausbildung und Arbeitswelt vor neue Herausforderungen, bietet aber auch Chancen. Das Angebot der FH St. Pölten vermittelt daher verstärkt die dafür notwendigen Kompetenzen, beispielsweise in den Bereichen Smart Engineering, Digital Entrepreneurship, Digital Marketing und Digital Health. Die erfolgreiche Entwicklung der FH und die steigende Anzahl an Studierenden zeigt, dass wir auf die richtigen Themen setzen“, sagt Kohl. 

Unter den forschungsstärksten Fachhochschulen

Auch im Bereich der Forschung und Entwicklung kann die FH St. Pölten positive Bilanz ziehen: Die Erlöse aus dem Bereich Forschung, Entwicklung und Innovation lagen mit knapp 2,5 Millionen Euro auf einem konstant hohen Niveau, die Anzahl an veröffentlichten Publikationen und Forschungsprojekten stieg weiter an. Die FH St. Pölten gehört damit nach wie vor zu den forschungsstärksten Fachhochschulen in Österreich. 

„Die Forschung ist bei uns eng in die Lehre eingebunden, Lehrbeauftragte und Studierende werden laufend in verschiedene Projekte einbezogen. Außerdem sind wir stark interdisziplinär vernetzt, um bereits vorhandene Expertise der einzelnen Departments zu kombinieren. Der Wissenstransfer nach außen ist ebenso ein wichtiges Anliegen, daher haben wir uns auch 2016 an einer Reihe von Projekten und Initiativen zur Wissensvermittlung beteiligt – von Großveranstaltungen wie der Langen Nacht der Forschung bis hin zu Schulworkshops“, so FH-Geschäftsführerin Gabriela Fernandes.

Weitere Informationen finden Sie hier

Geschäftsbericht 2016

Geschäftsbericht 2016
Geschäftsbericht 2016

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Mark Hammer
Marketing und Unternehmenskommunikation
T: +43/2742/313 228 269
M: +43/676/847 228 269
E: mark.hammer@fhstp.ac.at
I: https://www.fhstp.ac.at/de/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FSP0001