HC Strache: Kern und Kurz sollen eidesstattliche Erklärung gegen weitere SPÖ-ÖVP-Koalition abgeben

FPÖ stellt dafür gerne Notar zur Verfügung

Wien (OTS) - Die Noch-Regierung werde nicht müde, sich täglich irgendwelche „Freundlichkeiten“ auszurichten. „Damit will man den Wählerinnen und Wählern natürlich suggerieren, dass es nach den Wahlen zu keiner Neuauflage der rot-schwarzen Koalition mehr kommen wird“, erklärte FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache in seiner heutigen Pressekonferenz.

„Ob das dann allerdings tatsächlich so sein wird, ist höchst ungewiss, denn sowohl Kern als auch Kurz wechseln ihre Meinungen ja gern und oft. Manchmal könnte man fast glauben, sie leiden unter einer Art Aufmerksamkeitsdefizit“, führte Strache weiter aus. „Daher wäre es ein Akt der Ehrlichkeit der Bevölkerung gegenüber, wenn beide eine eidesstattliche Erklärung abgeben. Und zwar des Inhalts, dass es unter ihrer jeweiligen Obmannschaft zu keiner Neuauflage von Rot-Schwarz kommt.“ Kern und Kurz würden beide ja andauernd verkünden, dass das kein Zukunftsmodell sei. „Warum es also nicht schriftlich festmachen? Wir sind auch gerne bereit, einen Notar dafür zur Verfügung zu stellen.“

Nächste Woche im Nationalrat würden SPÖ und ÖVP wohl wieder einmal erklären, wie enttäuscht sie voneinander seien. „Aber so enttäuscht wie die Österreicherinnen und Österreicher von dieser Regierung können sie gar nicht sein“, so Strache.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006