Renner: Herzlichen Dank an unsere Feuerwehren für die Einsätze bei den vergangenen Unwettern

Breiter Konsens - Feuerwehren brauchen mehr Unterstützung

St. Pölten (OTS) - „Als NÖ Gemeindereferentin möchte ich allen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern für ihre Einsätze im Zuge der jüngsten Unwetter in Niederösterreich meinen herzlichen Dank aussprechen. In einigen Regionen, besonders im Bezirk Tulln, gab es für die Freiwilligen wirklich viel zu tun und sie waren zur Stelle als sie gebraucht wurden. Unsere Feuerwehren sorgen damit nicht nur für mehr Sicherheit, sie geben vielen von den Unwettern Betroffenen das Gefühl, nicht allein zu sein“, so Niederösterreichs Gemeindereferentin LHStv. Mag. Karin Renner.

„Es freut mich jedenfalls dass es in Niederösterreich einen breiten Konsens und viele gute Vorschläge dafür gibt, dass unsere Freiwilligen mehr Unterstützung, vor allem finanzielle Natur, brauchen. Sei es der Vorschlag unseres designierten Landesparteivorsitzenden Franz Schnabl nach einer Sonderbedarfszuweisung zur Mehrwertsteuer-Rückvergütung, die Forderung von AKNÖ-Präsident Markus Wieser nach einer Übernahme der Kosten für Hepatitis-Impfungen für die Freiwilligen oder die SPÖ-Forderung zur Schaffung eines Einsatzfonds für länger dauernde Einsätze bei Naturkatastrophen, der den DienstgeberInnen den Aufwand für die Entgeltfortzahlungen im Einsatzfall ersetzt - insbesondere bei Katastropheneinsätzen, die ja auch eine längere Abwesenheit vom Dienstort zur Folge haben, gibt es immer öfter Probleme. Es kann jedenfalls parteiübergreifend vieles getan werden, unsere Feuerwehren und die Sicherheit und Lebensqualität in unserem Bundesland müssen uns das Wert sein“, so Renner.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landesregierungsfraktion/SPNÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
02742/9005 DW 12794, Mobil: 06642017137
andreas.fiala@noel.gv.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001