GLOBAL 2000: NaturPutzer-App laden statt Müll abladen

Erste österreichische Citizen-Science-Müllsammel-App gestartet.

Wien (OTS) - Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 und die beiden Zweigvereine des österreichischen Alpenvereins, Edelweiss und Gebirgsverein, starten Österreichs erste Citizen-Science-Müllsammel-App. „Ziel der NaturPutzer-App ist es, Müll zu sammeln und zu dokumentieren sowie auf einer Müll-Hotspots-Landkarte sichtbar zu machen, um ihn danach ordnungsgemäß zu entsorgen. Es soll sich ab jetzt nicht jedes Jahr aufs Neue an den selben Stellen Müll ansammeln“, erklärt Anna Gollob, Projektleiterin NaturPutzer bei GLOBAL 2000. „Müll hat in der Natur nichts verloren – die Natur ist das Rückgrat unserer Biodiversität und somit allen Lebens. Höchste Zeit, gemeinsam anzupacken und dafür zu sorgen, dass weniger Gift in unserem Lebensraum landet“, betonen Bernhard Stummer, Vorstand Alpenverein Edelweiss, und Dieter Holzweber, Vorstand Alpenverein-Gebirgsverein, unisono.

„Rund 115 Kilogramm Plastik und 70 Getränkedosen konsumieren wir pro Kopf und Jahr und so manch leere Verpackung landet in der Natur“, sagt Gollob. „100 Tonnen Müll müssen pro Jahr in unseren Gemeinden in ganz Österreich aufgelesen und entsorgt werden, knapp 1.000 Tonnen sind es entlang der Bundes- und Landstraßen“, fügt Ewald Buschenreiter, Direktor des NÖ GVV (Verband sozialdemokratischer GemeindevertreterInnen in NÖ), hinzu.

Ein Großteil des Mülls besteht aus Plastikverpackungen. Wenn Plastik länger UV-Strahlung ausgesetzt ist, zerfällt es in winzige Partikel, dringt in die Böden ein und schadet damit Mensch und Tier. Rund vier Jahre braucht ein Taschentuch, um zu verrotten, 50 Jahre lang belastet ein Verbundkarton die Natur und bei einer Aluminium-Dose sind es gar 500. Auch Zigarettenstummel verseuchen unsere Umwelt. Bis zu 4.000 schädliche Stoffe verbleiben nach dem Rauchen großteils im Filter. Ein einziger Stummel kann bis zu 60 Liter Grundwasser verunreinigen.

Wertvoller Müll?

Müll ist nicht nur gefährlich für die Umwelt, sondern häufig auch zu wertvoll, um ihn einfach liegen zu lassen. Durch Recycling können viele wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen werden. Mit Hilfe der neuen GLOBAL 2000-NaturPutzer-App können Smartphone-UserInnen uns bei der Erstellung einer Landkarte von Müll-Hotspots unterstützen. „Wir wollen Österreichs Müll in der Natur dokumentieren. Umweltprobleme gehören ins Rampenlicht – und Hotspots müssen aufgedeckt werden. Machen auch Sie mit beim Müllsammeln, -beseitigen und -dokumentieren“, sagt Gollob. Nähere Infos und den Downloadlink zur App finden Sie auf www.naturputzer.at

Bei den ersten Tests mit der NaturPutzer-App sammelte ein Team von GLOBAL 2000 und Alpenverein auf rund zwei Kilometern Wegstrecken um die Gebiete Pfaffensattel, Höllental und Anninger 190 Müllobjekte ein. „Wäre diese Stichprobe repräsentativ, so lägen entlang Österreichs Wanderwegen rund 1,6 Millionen Müllstücke bzw. 28 Tonnen Müll. Eine zuverlässige Hochrechnung können wir jedoch erst machen, nachdem die App offiziell gestartet und mit Zahlen gefüttert wurde“, erklärt Gollob.

Die NaturPutzer-App basiert auf dem Citizen Science System SPOTTERON (www.spotteron.net), welches auf den Betrieb von interaktiven Wissenschaftsprojekten auf Smartphones spezialisiert ist. Alle Einsendungen der UserInnen werden in Karten dargestellt, um so gemeinsam den Umfang des Problems „Müll in der Natur“ zu visualisieren. Die App setzt als „Werkzeug in der Hosentasche“ einen klaren Fokus auf einfache Anwendbarkeit und ist bereits in mehreren Forschungsprojekten erprobt. Und falls das Smartphone mal nicht dabei ist, kann man zusätzlich auf unserer Projektwebsite (www.naturputzer.at) eine interaktive Karte finden, die ebenfalls das Eintragen von Müllspots erlaubt.

Durch die gewonnen Daten können wir in vertiefenden Analysen Fragen wie die Verteilung von verschiedenen Müllarten oder den Einfluss von großen Marken in Hinblick der Verpackung auf die Umwelt beantworten. Die Datenbank der eingesendeten Spots wird von uns im Rahmen des Projekts aufbereitet und als OpenData-Download zur Verfügung gestellt.

Die GLOBAL 2000-NaturPutzer-App wird zum NaturPutzer-Tag auf Google Play und in iTunes kostenlos zum Download bereitstehen.

Jeder hat die Möglichkeit, aktiv am Projekt mitzuarbeiten, die Forschung voranzutreiben, die Daten zu nutzen und gleichzeitig unsere Umwelt zu schützen. Wir starten die Initiative NaturPutzer-Tag dieses Jahr am Vatertag (Sonntag, 11. Juni) auf der Sophienalpe in Wien und mit Unterstützung des NÖ GVV in Ober-Grafendorf in Niederösterreich. An beiden Orten erwarten wir Freiwillige, die uns helfen, den Müll in der Umgebung einzusammeln und die NaturPutzer-App auszuprobieren. Dieser Familienausflug in die freie Natur ist nicht nur schön und gesund, sondern hilft auch der Umwelt – und damit uns allen. Wer mitmacht, macht die Welt ein kleines Stückchen besser.

Wer nicht zum NaturPutzer-Tag kommen kann, kann sich auch ganz einfach auf www.naturputzertag.at anmelden. Die ersten 100 Anmeldungen erhalten gratis ein Paket bestehend aus 1 Paar Handschuhen, 2 Müllsäcken, 1 Info-Folder und 1 NaturPutzer Plakette. Im Gegenzug freuen wir uns über ein persönliches Foto auf Facebook oder Twitter oder Instagram mit dem Hashtag #naturputzer von jeder Aktion – wir posten die Bilder dann gerne weiter.

Start:

14:00 Treffpunkt Hotel Sophienalpe (Wien) – Anreise mit Bus 445 möglich

14:00 Hauptplatz Ober-Grafendorf (NÖ) – Anreise mit ÖBB möglich
voraussichtliches Ende: 17:00

Nähere Infos und Anmeldung zum NaturPutzer-Tag unter www.global2000.at/naturputzer-tag

Mit freundlicher Unterstützung von: NÖ GVV, Toni's Freilandeier, workcess Arbeitsschutz GmbH, Reichl & Partner, Jaus'n Wrap, 1000 Schritte/Taschenbecher, spotteron, ÖBF, ÖBB, Naturfreunde, Saubermacher

Die Werbesujets der Agentur Reichl & Partner sowie aktuelle, honorarfreie Pressebilder finden Sie unter www.flickr.com/photos/global2000

Download und Einbindungsdetails Video

Rückfragen & Kontakt:

Lydia Matzka-Saboi,
GLOBAL 2000 Pressesprecherin,
0699 14 2000 26, presse@global2000.at
Anna Gollob,
GLOBAL 2000 Projektleiterin NaturPutzer,
0699 11 53 90 13, anna.gollob@global2000.at
Christian Schreiter,
Vereinsmanager ÖAV Gebirgsverein,
0664 528 40 87, christian.schreiter@gebirgsverein.at
Bernhard Stummer,
Präsident Alpenverein Edelweiss,
0664 30 15 325, vorstand@alpenverein-edelweiss.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001