„profil“ und DOSSIER stellen Eurofighter-Datenraum online

Erster Schwerpunkt: Die Achse EADS-Rapid-SPÖ

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin "profil" und die investigative Rechercheplattform DOSSIER stellen ab 1. Juni einen gemeinsamen, öffentlich zugänglichen Datenraum zum Fall Eurofighter online. Die voll verschlagwortete Dokumentation umfasst vertrauliche Korrespondenz, Verträge, Rechnungen, interne Reports, Analysen, Rechnungshofberichte, U-Ausschussprotokolle, Firmenbuchauszüge, parlamentarische Anfragen sowie die "profil"-Berichterstattung aus mehr als zehn Jahren. Zum Projektstart sind auf eurofighter.dossier.at unter anderem Dokumente zu den Verbindungen zwischen EADS Deutschland und dem SK Rapid Wien abrufbar, darunter jene drei Verträge, auf deren Grundlage dem SPÖ-nahen Fußballklub zwischen 2003 und 2007 insgesamt 4,05 Millionen Euro zuflossen. Dazu auch die vorangegangenen Konzepte des früheren FPÖ-Kommunikationschefs und EADS-Beraters Kurt Lukasek sowie brisante EADS-interne E-Mails. Die Plattform nutzt eine von Journalisten der US-Medien "ProPublica" und "New York Times" entwickelte Open-Source-Software, die es erlaubt, große Datenmengen zugänglich und durchsuchbar zu machen. Vorerst können insgesamt mehr als 1000 Dokumente eingesehen werden, die Datensammlung wird laufend ergänzt und erweitert.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002