Bundesminister Rupprechter: 338 Umweltprojekte mit einem Investitionsvolumen von rund 90 Mio. genehmigt

2.500 Projekte in der Sanierungsoffensive 2017 für Betriebe und Private auf Schiene

Wien (OTS) - In der heutigen Kommissionssitzung der Umweltförderung Inland wurden 338 Umweltprojekte mit einem Investitionsvolumen von rund 90 Millionen Euro genehmigt. Durch diese Projekte können rund 67.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

„Die Energieversorgung aus erneuerbaren Energien ist für Österreich ein wichtiger Schritt in eine nachhaltige Energiezukunft. Mein Ziel ist es, die Vorreiterrolle Österreichs bei der Energiewende auszubauen – diese neue Förderungsaktion ist ein wichtiger Baustein dafür“, so Bundesminister Rupprechter.

In der Sanierungsoffensive für Betriebe 2017 wurden 9 Projekte genehmigt, diese bringen eine jährliche CO2-Reduktion von 1.463 Tonnen. Erstmals werden heuer auch Einzelmaßnahmen an gewerblich genutzten Gebäuden, wie der Austausch von Fenstern und Außentüren oder die Dämmung der obersten Geschossdecke aus dem Budget der Sanierungsoffensive gefördert.

Im privaten Bereich der Sanierungsoffensive 2017, dem Sanierungsscheck, wurden bereits Projekte im Wert von 2,35 Mio. Euro genehmigt. Als Umwelteffekt resultiert aus den Projekten eine jährliche CO2-Reduktion von 3.328 Tonnen.

Im privaten Wohnbau wurden bislang 2.350 und im gewerblichen Bereich 70 Anträge gestellt. Mit Stand 29.05.2017 stehen noch 32,6 Mio. Euro an Förderungsmitteln zur Verfügung. Anträge auf Förderungen können jederzeit bei einer Bausparkassenzentrale gestellt werden. Die Mittel der Vorjahresaktion Sanierungsoffensive 2016 waren bereits im Oktober des Vorjahres ausgeschöpft.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Natascha Unger
Pressesprecherin des Bundesministers
+43 1 71100 - DW 606963
natascha.unger@bmlfuw.gv.at
http://bmlfuw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002