Heumarkt/Welterbe: Bundesminister Drozda und Bundespräsident Van der Bellen: Erste Reihe Fußfrei - Zuschauen beim Rechtsbruch!

Morgen, Donnerstag, 1. Juni, Entscheidung im Wiener Gemeinderat

Wien (OTS) - "Ich wasche meine Hände in Unschuld" scheint das Motto des Bundesministers für Kultur, Thomas Drozda zu sein, wenn seine einzige Reaktion auf unseren "Offenen Brief" (OTS 15.5.) der Verweis auf eine OTS (3.5.) ist: "Er habe hinter den Kulissen bereits mehrfach deutlich gemacht, dass internationale Verträge einzuhalten sind". Sein Weisungsrecht an den Landeshauptmann nimmt er nicht wahr. "Der Herr Bundespräsident beobachtet mit Aufmerksamkeit die aktuelle Entwicklung", heißt es in einem Schreiben an unseren Verein (30.5.), in dem hingewiesen wird, dass die "besondere Verantwortung" in Bezug auf das Welterbe "von den jeweils nach der Bundesverfassung vorgesehenen Stellen wahrzunehmen ist." Kein Aufschrei der Empörung! Zivilcourage? Fehlanzeige. Rechtsbrüche scheinen egal zu sein.

Heumarkt-Welterbe-Demo anlässlich Wiener Gemeinderatssitzung

Am Donnerstag, 1. Juni, ab 9 Uhr tagt der Wiener Gemeinderat. In dieser Sitzung soll unter der Post-Nr. 20 das Plandokument 7984 beschlossen werden, d.h. die Umwidmung für das Stadtbild zerstörende Hochhausprojekt am Heumarkt, das - bei Konsumation dieser Widmung auf Grund des nun erfolgten Rechtsanspruchs - zur Aberkennung des UNESCO-Weltkulturerbes "Historisches Zentrum von Wien" führen wird.

Datum: 01.06.2017, 08:30 - 09:30 Uhr

Ort: Rathauseingang, Felderstraße 1, 1010 Wien
1010 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Markus Landerer (0699/1024 4216) und Claus Süss (0676/740 43 27), Verein Initiative Denkmalschutz, www.initiative-denkmalschutz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005