Ramharter: Gut ausgebildete Lehrlinge sind die Zukunft der Wirtschaft

Keine Einsparungen auf dem Rücken der Lehrlinge

Wien (OTS) - „Beim gestrigen Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Wien wurde unser Antrag zur Förderung der Ausbildungsbetriebe und zur Förderung für Lehrlinge mehrheitlich angenommen“, freut sich Karl Ramharter, Fraktionsobmann der Wirtschaftskammerfraktion Fachliste - RFW über die breite Zustimmung der Delegierten. Und weiter, “Nicht nur die Qualität der Ausbildung sondern auch die der Ausbildungsbetriebe wird künftig besser dokumentiert. So wird es ein Qualitätssiegel geben damit die Ausbildung auch nach außen sichtbar wird. Auch über eine neue Bezeichnung „Lehrling“ wird nachgedacht womit künftig auch hier der strengen Ausbildung Rechnung getragen werden kann“.

Aber auch die Ausbildungskosten für die Betriebe müssen mehr gefördert werden. Während der Staat für jeden AHS Schüler etwa 7.000.- Euro pro Jahr ausgibt, bekommt ein Lehrling gerade einmal eine Schülerfreikarte für die öffentlichen Verkehrsmittel. Sämtliche sonstigen Kosten muß der Lehrbetrieb selbst aufbringen. Und die Mär vom Lehrling als billige Arbeitskraft stimmt ohnehin schon lange nicht mehr.

„Auch unser anderer Antrag zur Einrichtung einer Schiedsstelle im Arbeitsinspektorat wurde mehrheitlich angenommen“, führt Ramharter weiter aus. „Es zeigt sich einmal mehr daß konsequente Arbeit für die Wiener Wirtschaftstreibenden belohnt wird“, schloß Ramharter.

Rückfragen & Kontakt:

Fachliste der gewerblichen Wirtschaft
rittinger@fachliste.at
Parteifreie Wahlgemeinschaft Fachliste-RFW
Mail: wirtschaft@fachliste.at
Mobil: 0664 - 34 00 121

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGW0001