Christian Oxonitsch (SPÖ): Blümels Neuwahlantrag als Wahlkampfgag

Wien (OTS/SPW-K) - „In der Hoffnung einen Kurz(zeit)effekt in Wien auszunutzen und mit der Oberfläche einer ‚neuen’ Volkspartei den Wienerinnen und Wienern nun mehr Produktivität vorzugaukeln, versucht es Blümel heute mit dem Geschrei nach Neuwahlen in Wien“, so der Wiener SPÖ-Klubobmann Christian Oxonitsch.

„Doch was an Ihrer Partei tatsächlich ‚neu’ sein soll, ist nicht nur mir ein Rätsel. Lassen Sie sich gesagt sein: eine alte Marke in neuem Gewand wird nicht ausreichen. Es braucht Ideen und klare Positionen zu innenpolitischen Themen. Außer Sozialabbau und Kürzungen bei der Mindestsicherung kam da von der ÖVP Wien nicht viel in den letzten Monaten. Wie groß muss die Verzweiflung sein, denn anders ist auch ihr Wahlkampfgag eines Neuwahlantrages im Wiener Gemeinderat nicht zu verstehen. Sehr groß ist die Kreativität der ‚neuen’ ÖVP aber offenbar nicht, schließlich hoppelt man brav der FPÖ nach und bringt drei Wochen nach deren Neuwahlantrag im Wiener Gemeinderat schnell auch noch einen vor dem Sommer ein“, so Oxonitsch, der sicher ist, dass dieser Neuwahlantrag, wie der letzte der FPÖ klar abgelehnt wird.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
(01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001