Greenpeace präsentiert Mobilitäts-Ranking für Landeshauptstädte

Handlungsbedarf bei allen neun österreichischen Hauptstädten vorhanden

Wien (OTS) - Die Umweltschutzorganisation Greenpeace präsentiert heute das Landeshauptstädte-Ranking 2017 für Österreich. Alle neun Hauptstädte wurden nach verkehrsrelevanten Kategorien, darunter öffentlicher Verkehr und Luftqualität, miteinander verglichen: Wie erwartet landet Wien auf dem ersten Platz – gefolgt von Bregenz und Eisenstadt - und ist somit die klimafreundlichste Stadt. Graz schneidet am schlechtesten ab und belegt den letzten Platz. Handlungsbedarf sieht Greenpeace jedoch bei allen Städten.

"Das Ranking zeigt, dass in den Landeshauptstädte noch viel unternommen werden kann um das Klima zu schützen“, so Adam Pawloff, Klima- und Mobilitätssprecher von Greenpeace in Österreich. „Hier ist noch viel Luft nach oben." Für das Ranking hat Greenpeace sieben verkehrsrelevante Kriterien herangezogen: Untersucht wurden der Anteil der verschiedenen Verkehrsmittel, die Luftqualität, der Radverkehr, der öffentliche Verkehr, die Parkraumbewirtschaftung, die Fußgängerfreundlichkeit sowie der alternative Individualverkehr.

Im Bereich Radverkehr konnte nur Wien punkten: Rund 48 Prozent des Straßennetzes ist für das Rad ausgebaut. Auch die Anzahl der Citybike-Stationen (insgesamt 121 Stationen) pro 1.000 EinwohnerInnen konnte überzeugen. In Salzburg, in dieser Kategorie auf dem vorletzten Platz knapp vor Graz, gibt es hingegen bislang nur einen Testbetrieb. „Das Bike-Sharing-Angebot in den Städten muss ausgebaut werden. Wenn man spontan einen Freund besuchen will oder raus ins Grüne möchte, kann ein City-Bike ganz nützlich sein. Dann fällt es einem auch nicht schwer, auf das Auto zu verzichten“, betont Pawloff. Auch in der Kategorie öffentlicher Verkehr konnten Wien den erste Platz belegen, gefolgt von Bregenz. Hier stimmen nicht nur der Preis für das Jahresticket (165€), auch die räumliche Abdeckung mit insgesamt 17 Linien wirkte sich positiv auf das Ergebnis für Bregenz aus.

Graz landet im Landeshauptstädte-Ranking insgesamt auf dem letzten Platz. Besonders in der Kategorie Luftqualität schnitt die Stadt schlecht ab. Sowohl die Stickstoffdioxid-, als auch die Feinstaubwerte liegen weit oberhalb des EU-Grenzwerts. Eisenstadt konnte in dieser Kategorie als Sieger hervorgehen. In der Kategorie Parkraumbewirtschaftung teilen sich Klagenfurt und St. Pölten den letzten Platz: Grund dafür ist der sehr geringe Anteil an Kurzparkzonen gemessen an der Gesamtfläche, mit 1,5 bzw. 0,7 Prozent. Muss für das Parken grundsätzlich nicht bezahlt werden, dann ist es insgesamt billiger mit dem Auto, statt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt zu fahren. Auch die Kosten der durchschnittlichen Parkgebühr im Vergleich zum Einzelticket für den öffentlichen Verkehr sind zu niedrig angesetzt. „Wenn das Ticket für den Bus fast doppelt so viel kostet, wie eine Stunde Parken, dann fehlt der Anreiz das Auto stehen zu lassen“, so Pawloff. Deutlich besser schneidet hier Wien ab, knapp gefolgt von Linz und Graz.

„Es bleibt in den Landeshauptstädten viel zu tun. Vor allem Radwege, Fußgängerzonen, Tempo-30 Straßen und das Car-Sharing-Angebot müssen noch deutlich ausgebaut werden“, fordert Pawloff abschließend.

Das Landeshauptstädte-Ranking 2017 samt Tabellen finden Sie unter:
http://bit.ly/2r37SDU

Bildmaterial
finden Sie unter nachstehendem Link. Die Fotos stehen für eine einmalige Verwendung unter Angabe der Photo Credits kostenlos zur Verfügung: http://bit.ly/2qiOUfx

Die Präsentation des Landeshauptstädte-Rankings findet im Rahmen des Klima-Schwerpunktes von MUTTER ERDE statt, einer Initiative des ORF und führender Umwelt- und Naturschutzorganisationen.

Rückfragen & Kontakt:

Adam Pawloff
Klima- und Mobilitätssprecher
Greenpeace CEE in Österreich
Tel.: +43 (0)650 37 22 524
E-Mail: adam.pawloff@greenpeace.org

Reka Tercza
Pressesprecherin
Greenpeace CEE in Österreich
Tel.: +43 (0)664 857 45 98
E-Mail: reka.tercza@greenpeace.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP0001