Wien und NÖ arbeiten an Aktionsplan für Metropolregion

Symposium „Stories from the fringe“ – Einladung zur Abendveranstaltung

Wien (OTS) - Wie können Wien und Niederösterreich die Metropolregion gemeinsam weiterentwickeln und das starke Bevölkerungswachstum steuern? Wie kann dabei speziell die Stadtrandzone aufgewertet werden? Zu diesen Fragen arbeiten die Marktgemeinde Vösendorf, das Land Niederösterreich, die Stadt Wien und das Stadt-Umland-Management (SUM) an Antworten, Lösungen und einer gemeinsamen Entwicklungsstrategie. Vor dem Hintergrund einer wachsenden Region haben sich die Partner auf Initiative des SUM darauf verständigt, einen gemeinsamen Lokalen Aktionsplan für den Raum Wien-Siebenhirten (Bezirk Liesing) und Vösendorf - Marktviertel zu erarbeiten. Das Projekt „sub>urban“ wird im Rahmen des EU-Programms URBACT III gefördert.

Auch wenn das Planungsgebiet in zwei Bundesländern liegt, ist die Landesgrenze mit freiem Auge vielfach nicht erkennbar. Beiderseits der Triester Straße gibt es viele leerstehende oder untergenutzte Liegenschaften. Der Autoverkehr stellt eine große Herausforderung dar. Die bessere Nutzung un- oder untergenutzter Standorte mit guter Verkehrsanbindung ist eine gemeinsame Herausforderung in Wien und dem niederösterreichischen Umland. Mit dem EU-Projekt soll auch ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass Wien und Niederösterreich dem Bevölkerungswachstum in der Metropolregion gemeinsam begegnen können.

„Es freut mich besonders, dass wir mit unseren niederösterreichischen Partnern an dieser konkreten Aufgabe arbeiten können. Und es ist erfreulich, dass die EU uns finanziell und mit Know-how unterstützt. Durch den Austausch mit den europäischen Städtepartnern wird unserer Aktionsplan fachlich angereichert. Zentral für die Region ist, Mobilität neu zu denken und zu ordnen. Öffentlicher Verkehr und umweltfreundliche Mobilität brauchen Vorrang“, betonte Rüdiger Maresch, Abgeordneter zum Wiener Landtag und Gemeinderat dazu.

Von suburban zu urban – den Stadtrand neu erfinden

Im EU-geförderten Projekt sub>urban. Reinventing the fringe lernen europäische Städte voneinander, wie Stadtrandgebiete – z.B. der Raum Vösendorf/Wien-Siebenhirten – qualitätsvoll verdichtet und auch für das Wohnen attraktiver gemacht werden können. Projektpartner sind neben Wien die Städte Antwerpen (Belgien), Baia Mare (Rumänien), Barcelona (Spanien), Brünn (Tschechische Republik), Casoria (Italien), Düsseldorf (Deutschland), Oslo (Norwegen) und Solin (Kroatien).

URBACT III ist ein europäisches Programm, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie die 28 EU-Mitgliedsstaaten, Norwegen und die Schweiz finanziert wird. Hauptziel ist die Förderung einer integrierten, nachhaltigen Stadtentwicklung. URBACT unterstützt die teilnehmenden Städte und Institutionen dabei, Stadtentwicklungskonzepte zu erarbeiten und umzusetzen.

Stories from the fringe – Symposium 29. und 30. Mai, Vösendorf
Am 29. und 30. Mai findet ein Symposium mit PolitikerInnen und ExpertInnen aus Wien, Niederösterreich und den Partnerstädten statt. Studierende der Technischen Universität Wien werden ihre Ideen für den Raum präsentieren. PartnerInnen aus dem sub>urban Netzwerk erzählen von erfolgreichen Projekten und geben Einblick in Strategien aus europäischen Stadtrandgebieten.

Öffentliche Abendveranstaltung, Montag, 29. Mai 2017
Ort: Event Arena Vösendorf, Marktstraße 13, 2331 Vösendorf

18:00 h – Begrüßung – Andrea Stipkovits, Bürgermeisterin Vösendorf

18:05 h Präsentation Kurzfilm Stadt(rand)Geschichten
Studierende der TU Wien führten Gespräche mit Menschen, die im Planungsgebiet leben, arbeiten oder einfach nur durchfahren. Im Film kommt die Vielfältigkeit des Kooperationsraums Vösendorf – Siebenhirten und der Menschen, die hier unterwegs sind, zum Ausdruck.

18:30 h – Stories from other regions
Kurzpräsentationen in englischer Sprache. Städtepartner aus dem sub>urban-Netzwerk stellen Erfolgsprojekte aus den Städten Amsterdam, Antwerpen, Barcelona und Brünn vor.

19:00 h – A hug at the fringe
Podiumsdiskussion – Kooperation über Stadtgrenzen
Mit Hans Stefan Hintner (Abgeordneter zum NÖ Landtag in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner), Rüdiger Maresch (Landtagsabgeordneter und Gemeinderat Wien), Christian Kudym (geschäftsf. Gemeinderat Vösendorf), Wolfgang Ermischer (Bezirksvorstehung Liesing), Andreas Trisko (Leiter Abt. Stadtentwicklung und Stadtplanung Wien), Dominik Dittrich (Abt. Raumordnung und Regionalpolitik NÖ)
Moderation: Sibylla Zech (stadtland)

Die VertreterInnen der Presse sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen:
Das vollständige Veranstaltungsprogramm finden Sie unter www.stadtumland.at
Netzwerk sub>urban: http://urbact.eu/sub.urban
URBACT III: http://www.urbact.eu/

Rückfragen & Kontakt:

Bakk. phil. Gaby Berauschek
MA 18 - Stadtentwicklung und Stadtplanung
Tel: (+43 1) 40 00 - 88722
e-mail: gabriele.berauschek@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011